Guggenworld - Die Guggenmusik Community - Das Forum Guggenworld - Die Guggenmusik Community - Das Forum
Registrieren | FAQ | Suche | Wer ist online? | Heutige Beiträge | Einloggen



Autor Thema: Frage an Schlagzeuger(innen)
Eagle88
Ganz neu hier
*
ID # 1030


  Erstellt am 12. November 2004 21:25 (#1)  |  Zitat Zitat   PN PN
Hi zusammen!

Ich wollte diejenigen unter euch mal fragen, die Schlagzeug spielen. Habt ihr zuerst auf einem "richtigen" Schlagzeug spielen gelerntn, oder seit ihr gerade auf das "Guggenmusik-Schlagzeug" gesprungen?
Theoretisch sollte das Guggen-Schlagzeug ja einfacher zu spielen sein, da es keine Pauke hat, die man noch mit dem Fuss bedienen muss. Ist es eigentlich schwer mit einem Guggenschlagzeug anzufangen?

Gruss

Eagle

Beiträge: 9 | Mitglied seit: November 2004 | IP-Adresse: gespeichert
Schrottler
Stammgugger
**
ID # 243


  Erstellt am 14. November 2004 23:04 (#2)  |  Zitat Zitat   PN PN   HP HP
hallo
wie du selber schon erkannt hast, ist das gugge schlagzeug einfacher zu handhaben, da die fußarbeit wegfällt(ausnahme man spielt noch ein hi- hat mit kabel). ich habe mit einer normalen snare angefangen und dann langsam darauf aufgebaut. ich kenne einige, die mit einer kompletten schießbude umherziehen, aber dann nur auf der snare umhertrommeln, da sie mit der vielfalt eines kompletten wagens überfordert sind. falls du ein absoluter beginner bist, tu dir selbst einen gefallen und fang klein an. denn aufgebohrt ist das schlagwerk dann gleich, wenn du fortschritte gemacht hast.
keep on guggin´

-----------------------
[align=center][/align]

[align=center]klick here --->>>[blink]N O D E S C H R O T T L E R . D E[/blink][/align]<<<---klick here


[align=center]OFT KOPIERT, NIE ERREICHT, NODESCHROTTLER[/align]

[align=center] [/align]

Beiträge: 231 | Mitglied seit: Januar 2003 | IP-Adresse: gespeichert
Säckl
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 548


  Erstellt am 15. November 2004 07:25 (#3)  |  Zitat Zitat   PN PN
Kann ich Faeaeger nur recht geben.

Habe 10 Jahre in einem Spielmannszug Trommel gespielt und bin dann in eine Guggenmusik gegangen.

Die "solide" Ausbildung an der Trommel (was damals manchmal echt nervte) stellt sich zunehmend als Vorteil heraus.

Ich hätte auch erst mal mit einer Snare angefangen und dann Stück für Stück meinen Schlagzeugwagen aufgebaut. Wenn man zuviel um sich herum hat, kommt man leicht ins rotieren. ;)

Also nicht verrückt machen und sich nicht von denen beeinflußen lassen, die meinen, gleich mit einem kompl. Schlagzeugwagen herumdüsen zu müssen (wie bereits faeaeger gesagt hat).

Gruss Säckl

-----------------------
Aller Anfang ist leicht, und die letzten Stufen werden am schwersten und seltensten erstiegen.

Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

Beiträge: 395 | Mitglied seit: Dezember 2003 | IP-Adresse: gespeichert
Vielfrass
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 620


  Erstellt am 15. November 2004 14:23 (#4)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Ich hab auch eine Frage an Schlagzeuger/innen

Was hat drei Beine und das a******** oben? Ein Schlagzeughocker... :P

-----------------------
Es nützt auch kein Heilbad, wenn man im Kopf ein Beil hat.

Beiträge: 1691 | Mitglied seit: Januar 2004 | IP-Adresse: gespeichert
Nina
Ganz neu hier
*
ID # 1040


  Erstellt am 15. November 2004 14:50 (#5)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hallo,

das kann ich nur auch noch bestätigen das läuft bei uns in da Gruppe nämlich momentan genau so wir haben einen Trommler verloren und ein neuer ist zwar gekommen der in einer Band Schlagzeug gespielt hat. Aber der kann bei weitem nicht mit dem mithalten was der andere schon seit seiner Kindheit macht. Aber Übung macht den Meister heißt es ja immer.

Beiträge: 2 | Mitglied seit: November 2004 | IP-Adresse: gespeichert
Drummer4ever
Ganz neu hier
*
ID # 1044


  Erstellt am 15. November 2004 15:22 (#6)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
hallo ihr,
ich finde auch, dass man klein anfangen soll. meine eigene erfahrung sagt mir jedoch, dass es auf jeden fall hilf, mal unterricht genommen zu haben und an einem drumset geübt hat. man kann damit einfach besser mit verschiedenen takten umgehen und man kennt verschiedene techniken, die einem nicht nur schnelligkeit geben, sondern die sich auch gut anhören, wie z.b. paradiddel etc.

ps: der witz ist gut

Beiträge: 8 | Mitglied seit: November 2004 | IP-Adresse: gespeichert
Säckl
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 548


  Erstellt am 15. November 2004 16:13 (#7)  |  Zitat Zitat   PN PN
@ drummer4erver
Oh man Paradiddel, erinnere mich blos nicht daran. Die sollte man aber echt des öfteren mal wieder üben.

Tja, da muss ich mich ja gleich mal als erster an die Nase fassen. :(

-----------------------
Aller Anfang ist leicht, und die letzten Stufen werden am schwersten und seltensten erstiegen.

Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

Beiträge: 395 | Mitglied seit: Dezember 2003 | IP-Adresse: gespeichert
Säckl
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 548


  Erstellt am 15. November 2004 16:15 (#8)  |  Zitat Zitat   PN PN
@drummer4erver Teil II

Hast Du da noch ein paar Übungen dazu, die Du mir per Email schicken könntest?

Gruss Säckl

-----------------------
Aller Anfang ist leicht, und die letzten Stufen werden am schwersten und seltensten erstiegen.

Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

Beiträge: 395 | Mitglied seit: Dezember 2003 | IP-Adresse: gespeichert
Muggi2006
Stammgugger
**
ID # 938



-301-029-265
  Erstellt am 15. November 2004 17:39 (#9)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Hi @ all !!!

Also ich habe vor 4 Jahren auf einem Guggemusik Wägele angefangen, habe davor kein anderes Schlagzeug oder eine andere Trommel gespielt !!! :D :hb:

Viele liebe Grüße

Dèsi :chuchi:

Beiträge: 173 | Mitglied seit: August 2004 | IP-Adresse: gespeichert
pumuckl
Lernt noch alles kennen
*
ID # 1045


  Erstellt am 16. November 2004 10:06 (#10)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
wenn's auch auf dem schlagzeug nach was klingen soll,
dann ists meiner meinung nach unumgänglich, dass man zuerst auf einem normalen schlagzeug unterricht nimmt. ansonsten läufts jeweils auf eine langweilige begleitung mit dem geschlossenen hi-hat und bestenfalls auf ein gerumpel auf den toms raus. und dann spielt der schlagzeuger so ziemlich bei jedem stück dasselbe....langweilig eben.

grüsse
pumuckl

Beiträge: 10 | Mitglied seit: November 2004 | IP-Adresse: gespeichert
Zappel
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 904


  Erstellt am 16. November 2004 10:37 (#11)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Ich habe lange nichts zu diesem Thema sagen wollen, aber jetzt kann ich mich nicht mer zurückhalten... :)

Ich spiele jetzt dann bald die 4te Fasnacht Chochi und ich hatte noch keine einzige Minute Unterricht.
Ohne dass ich jetzt eingebildet wirken möchte, aber ich habe meine Chochi bzw das spielen im Griff. Diese Bestätigung bekomme ich auch von anderen Fasnächtler, die schon seit x-Jahren Schlagzeug spielen - es ist also keine Selbsteinbildung, sonst wäre ich au nicht Rhythmuschef meiner Gugge...
Ich möchte wirklich nicht arrogant oder eingebildet wirken - ich möchte einfach sagen, dass wenn jemand das Talent und das Gefühl hat für das Chochi-Spielen, es mit ein bisschen Fleiss kein Problem sein sollte, auf ein anständiges Guggerniveau zu kommen!
Denn Chochispieln ist was komplett anderes, als das das Drummen am Set - es ist einfacher, hat aber auch seine Tücken...

Also, Kopf nicht hängen lassen und ran an die Lisa.... :cool1:

-----------------------
ZAPPELPIX

Beiträge: 584 | Mitglied seit: Juli 2004 | IP-Adresse: gespeichert
pumuckl
Lernt noch alles kennen
*
ID # 1045


  Erstellt am 16. November 2004 10:41 (#12)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
..das wollte ich zu meinem statement noch hinzufügen, danke zappel. entweder unterricht oder man ist ein talent und nicht zu faul, viel zeit zu investieren....dann klappts...

Beiträge: 10 | Mitglied seit: November 2004 | IP-Adresse: gespeichert
ostohr
Kennt sich schon aus
**
ID # 979


  Erstellt am 16. November 2004 10:59 (#13)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Also ich denke ohne Anleitung/Tips von einem der Spielen kann wirds wohl nicht gehen.
Ich selbst habe "nur" kleine Trommel (Grundlagen) geleernt und habe den Rest mir im Selbststudium beigebracht.
Es gab aber immer wieder Punkte an denen ich mir dann Tips von einem Lehrer geholt habe.
Den meisten von uns wird es wohl so gehen/bzw. gegangen sein.
Vielfalt im Spiel holen sich die meisten doch in dem anderen zuhört zuschaut, muß ja nicht unbedingt ein Guggendrummer sein.
Ich habe z.B. viel gelernt beim nachspielen von Songs von "Fiddlers Green" oder "Subway to Sally".

-----------------------
Wer schlechtes Denkt, ist selbst ein Schwein.
-------------------------------------------------------
www.Turbomusic-Nonnenhorn.de

Beiträge: 80 | Mitglied seit: September 2004 | IP-Adresse: gespeichert
Säckl
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 548


  Erstellt am 16. November 2004 11:06 (#14)  |  Zitat Zitat   PN PN
Ich denke auch, dass es wichtig ist, bei anderen sich Rat zu holen, bzw. sich manche "Techniken" zeigen zu lassen.

Da ich erst seit einem knappen halben Jahr auf einem Schlagzeugwagen "herum trommle" bin ich auf andere Guggenmusiken gespannt, wie die so manches Lied spielen.

Und der Spruch "...klauen ist erlaubt, aber nur mit den Augen..." hat mir hierbei schon manches mal weitergeholfen.

Gruss Säckl

-----------------------
Aller Anfang ist leicht, und die letzten Stufen werden am schwersten und seltensten erstiegen.

Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

Beiträge: 395 | Mitglied seit: Dezember 2003 | IP-Adresse: gespeichert
Drummer4ever
Ganz neu hier
*
ID # 1044


  Erstellt am 16. November 2004 11:47 (#15)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
@ Zappel.
klar gibt es auch leute, die ein Talent für den Rhythmus haben, ich selbst wahrscheilich auch. aber es gibt genug leute die diese voraussetzungen nicht von natur aud mitbringen. man sollte auf jeden fall eine bezugsperson haben, die schon lange schlagzeug spielt. schlagzeug ist meiner meinung nach nicht nur bummbummbumm sondern auch technik. :hb:

Beiträge: 8 | Mitglied seit: November 2004 | IP-Adresse: gespeichert
Zappel
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 904


  Erstellt am 16. November 2004 11:55 (#16)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
@drummer4ever

Da gebe ich dir vollkommen Recht! Schlagzeugspielen braucht eine Technik, aber man braucht auch Herzblut - es muss leben, wenn man spielt...

@ostohr

Ich persönlich nehme auch sehr viel über das Gehör und die Augen auf. Wenn ich etwas neues höre oder sehe, probiere ich dies immer nachzuspielen, damit ich wieder etwas mehr in meinem "Repertoir" habe...:)
Am besten geht dies natürlich, wenn man das Stück auf CD hat und es immer und immer wieder hören kann...

-----------------------
ZAPPELPIX

Beiträge: 584 | Mitglied seit: Juli 2004 | IP-Adresse: gespeichert
Einstein
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 885


  Erstellt am 16. November 2004 13:24 (#17)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
nur... wenn einer absolut kein rhythmusgefühl hat, dann kann er auch üben bis er schwarz wird, dann wird das nie was!
nicht jeder hat die gleichen talente... und das sieht und hört man schnell einmal... stimmt doch, zappel!
:D

-----------------------
"Taucht ein Genie auf, verbrüdern sich die Dummköpfe!"

Beiträge: 981 | Mitglied seit: Juni 2004 | IP-Adresse: gespeichert
Wunderkind
Stammgugger
**
ID # 899


  Erstellt am 16. November 2004 13:55 (#18)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Ja Einstein, ich glaube du kannst ein Lied davon singen. Und wie machst du dich mittlerweile auf der Posaune ? Ok, da bräuchte man auch ein bisschen Rhytmusgefühl. :D

-----------------------
Jeder hat ein Recht auf meine Meinung

Beiträge: 313 | Mitglied seit: Juli 2004 | IP-Adresse: gespeichert
Säckl
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 548


  Erstellt am 16. November 2004 13:59 (#19)  |  Zitat Zitat   PN PN
yoh, da kommt so ein klein bisschen wieder das Thema "wie sage ich jemandem das er überhaupt nicht spielen kann" mit rein.

Da sollte man achten, dass man nicht zu sehr vom eigentlichen Thema abschweift. ;)

Gruss Säckl

-----------------------
Aller Anfang ist leicht, und die letzten Stufen werden am schwersten und seltensten erstiegen.

Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

Beiträge: 395 | Mitglied seit: Dezember 2003 | IP-Adresse: gespeichert
comix
Lernt noch alles kennen
*
ID # 943


  Erstellt am 19. November 2004 12:05 (#20)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Guten Tag muss jetzt auch meinen Senf dazugeben

1. Schlagzeug und Fasnachtswagen (wie ihr das im Ausland nennt;-)) sind zwei paar Schuhe

Ich kenne einige die Schlagzeug spielen die man aber am Wagen nicht brauchen kann und umgekehrt.
Also das Schlagzeug spielen schwerer ist als Schlagzeugwagen dem stimme ich überhaupt nicht zu.

Zum lernen möchte ich eins sagen hängt zum anfangen an das gestellt was ihr drann hängen möcht denn dann spielt ihr auch darauf.

Zum Thema Unterricht möchte ich auch noch was sagen rein technisch bringt das was also wenn man die möglichkeit hat dann nur zu

Den "Zappel" ich auch und kann das bestätigen

Nun zum Schluss:

Ich denke ihr nehmt die ganze Fasnachtsgeschichte ein bischen zu ernst!!!!!!

Beiträge: 13 | Mitglied seit: August 2004 | IP-Adresse: gespeichert



| Guggenworld.de | Boardregeln | powered by MGWS | Impressum


Tritanium Bulletin Board 1.6
© 2010–2014 Tritanium Scripts