Guggenworld - Die Guggenmusik Community - Das Forum Guggenworld - Die Guggenmusik Community - Das Forum
Registrieren | FAQ | Suche | Wer ist online? | Heutige Beiträge | Einloggen



Autor Thema: Bühnen- / Umzugsaufstellung
Jokerlein
Ist öfters hier
**
ID # 1281


  Erstellt am 12. Februar 2006 12:32 (#1)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hallo zusammen!

Man sieht ja immer, dass jede Gugge eine etwas andere Aufstellung auf der Bühne oder auch am Umzug hat.
Wie ist das bei euch?
Hat bei euch jeder seinen festen Platz, oder stellt ihr euch einfach auf die Bühne und spielt? Wie teilt ihr die einzelnen Register auf? Vielleicht um die beste Verteilung der Stimmen raus zu holen!
Auch beim Umzug z.B. gibts ja die unterschiedlichsten Variationen. Muss der Rhythmus ganz vorn laufen, oder sollte man ihn besser in der Masse verteilen?

Bin mal gespannt, wie ihr das so bei euch macht!

-----------------------
Meine ganz persönliche Meinung ;)

Beiträge: 40 | Mitglied seit: April 2005 | IP-Adresse: gespeichert
Obergnom
Ist öfters hier
**
ID # 1653


  Erstellt am 12. Februar 2006 13:57 (#2)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Hi
kommt ganz darauf an wie man Registermässig besetzt ist
Da wir momentan recht wenig sind läuft ausnahmsweise ein Sousaphon vorne, dann Chuche , Pauke , Lyra , Trompete und but last but not least Posaunen.
Bei Bühnenauftritten Rhytmus hinten , links Posaunen rechts Trompeten (Powersparen für Bläser)

So bleibts erst mal bis mehr Power kommt :cool1:

-----------------------
Sauf Du Sau Du peeeeeeepsau

Beiträge: 23 | Mitglied seit: Februar 2006 | IP-Adresse: gespeichert
Fuchtler
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 513


  Erstellt am 13. Februar 2006 10:06 (#3)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Also das ist ne Wissenschaft für sich...

Umzug: wurde schon besprochen vor kurzem (siehe Suchfunktion)

Bühne:
der Rhythmus nach hinten zu stellen... das ist tödlich! Zumindest wenn der Haufen größer wird. Die hören nömlich sonst nichts von den Bläsern vorne und spielen im Nebel rum!
Wir haben die Kombis (Chuchi) vor der Bühne als "V" aufgestellt 4 oder 6 Stück und in der Spitze vom V stehen die Pauken. Dahinter, auf der Bühne, in der ersten Reihe stehen links die Posaunen und daneben die Staubsauger.
2. Reihe stehen ganz links die Hörner und dann die ganzen Trompeten. Sousa (das einzige leider) steht dahinter 3. Reihe. Granitbloxxs und Schätterle stehen links und rechts vom Schlagzeug V

Wir haben so die besten Erfahrungen gemacht, aber das ist sicher nicht der Weiheit letzter Schluss. Kommt auch immer darauf an, wie sich die Besetzungen über die Jahre ändert

-----------------------
"Die roten halten, was die blonden versprechen"

www.ohrwuermer-fischbach.de

Beiträge: 500 | Mitglied seit: November 2003 | IP-Adresse: gespeichert
Buddy
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 1502


  Erstellt am 13. Februar 2006 10:15 (#4)  |  Zitat Zitat   PN PN
jaja, ich denke, das ist wirklich ne wissenschaft für sich. die perfekte aufstellung gibt es eigentlich nicht generell, sondern hängt meines erachtens immer von den räumlichen gegebenheiten vor ort ab; sprich – saalgrösse, bühne, anzahl mitglieder, bestzung, etc ...

ich denke, das ist sache des tambis, die leute so zu stellen, dass der sound bestmöglich rüberkommt, denn der tambi ist ja derjenige, der auch weiss, was genau bei welchem register «kommt» ...

selbiges gilt auch bei umzügen, wo sich halt die einzelnen register auch hören müssen, und gleichzeitig ein kompaktes soundbild rüberkommen sollte für die zuschauer am strassenrand. gerade auf dem «wackel» ist es umso entscheidender, wieviele leute man ist ...

-----------------------
Alkohol ist keine Lösung!!! Es ist ein Destillat.

Beiträge: 1627 | Mitglied seit: November 2005 | IP-Adresse: gespeichert
austrianer
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 1086


  Erstellt am 13. Februar 2006 11:01 (#5)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Damit der Sound eine gewisse Konstanz hat würde ich empfehlen bei einer Darbieten die selbe Bühnenposition zu beziehen wie bei einer Probe. Man gewöhnt sich wer links und rechts steht, und weiss wann wer wo einmal absetzt oder Luft holt... man ergänzt sich in den einzelnen Stimmen.
Falls Trompeten und Posaunenstimmen 3 stimmig geschrieben werden (was ich sehr hoffe) ist es daher von Vorteil nicht bei jedem Song jemand anderem 1./2. oder 3. Stimme abzugeben... das gäbe nach jedem Titel ein Ghetto auf der Bühne...

Umzug ???

Links und rechts hintereinander je 3 Pauken, Timbales und Tomschlagzeuge eingemittet... evtl. noch ein paar Sambahäschen, dann die Bläser...

Beiträge: 449 | Mitglied seit: Dezember 2004 | IP-Adresse: gespeichert
McLeod
Kennt sich schon aus
**
ID # 1451


  Erstellt am 13. Februar 2006 11:20 (#6)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Zur Bühnenaufstellung kann eigentlich gesagt werden, daß die HdB-Aufstellung am meisten "Nachahmer" gefunden hat: Im Zentrum die eigentlichen Leadstimmen der verschiedenen Register, links rechts die 2./3. Stimmen und der Rhythmus aufgeteilt in Hihat und Tomdrums. Zusätzlich noch zwei Paukenstimmen, die durch verschieden große Pauken und gegenläufige Rhythmen erzeugt wurden.

Beim Marschieren hatte ich in Coburg gelegenheit, den HdB zuzusehen wie sie aufstellten und die Marschstücke angezählt wurden. Hierbei ist zu beachten, daß diese Stücke auch während Konzerten gespielt wurden und nicht gerade als "einfach" einzustufen waren. Die Aufstellung war nicht weltbewegend: Vorne Drums mit Pauken, dahinter Trompeten nach Stimmen sortiert, dann Euphonien, dann Posaunen nach Stimmen sortiert, dann Bäße.

Beim Wechsel von Rhythmus zu einem Lied hat der Major vorne abgepfiffen und anschließend hat innerhalb der Musik ein Trompeter mittels Handzeichen das Lied angezählt und auch, wenn nötig, dirigiert und das Tempo angezeigt. Das war meines Erachtens eine sehr effektive und wirkungsvolle Variante, die auch die einzelnen Stimmen von vorne sehr Kompakt erscheinen ließ.

-----------------------
Guggentreffen sind Kinderfasching für Erwachsene!

Beiträge: 115 | Mitglied seit: Oktober 2005 | IP-Adresse: gespeichert
flo-si
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 257


  Erstellt am 13. Februar 2006 11:26 (#7)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
@ mcleod:
Für mich schließen sich "marschieren" und "guggenmusik" kategorisch aus :meinung:

Hab mir gerade am wochenende mal wieder das hdb-video reingezogen, wobei mir nicht aufgefallen ist, dass ein trompeter angezählt hätte. Na ja, hab allerdings auch eher auf einen bestimmten rhythmiker geschielt ;)

-----------------------
Keep on guggin'

flo-si
www.fasnet-musix.de
Webdesign (nicht nur) für Guggenmusik-Vereine

elbscheechen Guggenmusik Dresden

Beiträge: 1446 | Mitglied seit: Februar 2003 | IP-Adresse: gespeichert
austrianer
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 1086


  Erstellt am 13. Februar 2006 11:27 (#8)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Seit ihr Fan von diesen Bäsaschränzer ?

Beiträge: 449 | Mitglied seit: Dezember 2004 | IP-Adresse: gespeichert
McLeod
Kennt sich schon aus
**
ID # 1451


  Erstellt am 13. Februar 2006 11:32 (#9)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
@Austrianer
Fan wäre die falsche Bezeichnung, denn ein Fan kann blind vor Bewunderung sein. Ich denke daß bei meiner Feststellung bezüglich HdB die Objektivität nicht zu kurz kommt.

-----------------------
Guggentreffen sind Kinderfasching für Erwachsene!

Beiträge: 115 | Mitglied seit: Oktober 2005 | IP-Adresse: gespeichert
austrianer
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 1086


  Erstellt am 13. Februar 2006 11:38 (#10)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Schön formuliert...

als stiller Beobachter finde ich Deine Meinung ok.
Blind vor Bewunderung führt zu Billigkopie und Lächerlichkeit, Ablehnung führt zu ungeschminkten Zünften und Chaos in der Zunft

Beiträge: 449 | Mitglied seit: Dezember 2004 | IP-Adresse: gespeichert
Terminiert - zu spät ... so kann´s gehen
Gelöscht

ID # 1578


  Erstellt am 13. Februar 2006 11:39 (#11)  |  Zitat Zitat
also bei uns is es auch so wie bei den meisten anderen auch... in der halle stehen die bläser oben auf der bühne, und die rythmiker unten, sofern dort platz ist. hatten amstamstag einen in nem kleinen saal...zwischen tisch und bühne waren vielleicht noch 1 m platz. so mussten wir zum teil in den gängen oder auf den tischen stehen weil der platz auf der bühne auch nicht gerade viel war...naja, hat trotzdem geklappt.

ja und am umzug wieder die drummer vorne (zuerst wägen, dann pauken dann die blocks etc und dann bläser und hinten der bass, d.h. sousi und so.
ich krieg von der ganzen aufstellung eigentlich wenig mit weil ich mit meinem wägelchen ganz vorn laufe!

IP-Adresse: gespeichert
austrianer
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 1086


  Erstellt am 13. Februar 2006 11:46 (#12)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Eine coole Aufstellung spricht für sich.... nebst all den üblichen Bildern macht es Spass auch einmal etwas anderes zu sehen... beispielsweise die Ribihäxen aus der Schweiz mit ihrer Freestyleaufstellung, oder die Oktave - Chratzer aus Brombach - welche ihr erstes Lied immer inkl. Maske spielen.

Ich bewundere so spezielle Traditionen.

Beiträge: 449 | Mitglied seit: Dezember 2004 | IP-Adresse: gespeichert
Vielfrass
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 620


  Erstellt am 13. Februar 2006 12:16 (#13)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Wieso lieber flo-si schliesst sich denn marschieren und Guggenmusik deiner vielbeachteten und zu bewundernten Fachkenntnis aus :confused:

-----------------------
Es nützt auch kein Heilbad, wenn man im Kopf ein Beil hat.

Beiträge: 1691 | Mitglied seit: Januar 2004 | IP-Adresse: gespeichert
flo-si
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 257


  Erstellt am 13. Februar 2006 14:24 (#14)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Für mich ist fasnacht eine art "anarchie" (wie es übrigens auch einer der umzugs-kommentatoren geschildert hat). Und in so einer "anarchie" find ich eine guggenmusik die im gleichschritt marschiert einfach unpassend.

Bei fanfarenzügen oder musikkapellen mag das ja noch dazu gehören, aber bei guggenmusiken? Ich weiß nicht...

Ich war schon mal bei einem fanfarenzug, und bei denen gibt es wettbewerbe auf sportplätzen, bei denen das laufen (das exakte um-die-ecke-laufen beispielsweise) bewertet wird, im zusammenspiel mit den musikstücken und einer wie auch immer gearteten choreographie...

Und nochmal nur für dich, liebes vielfräßchen:
Ich nehme für mich nicht in anspruch, über eine umfangreiche fasnächtliche fachkenntnis zu verfügen. Also dichte mir das nicht bitte immer wieder an, ok?

Im übrigen nehme ich durchaus zur kenntnis, dass du wohl über gute kenntnisse verfügst und respektiere das auch.

-----------------------
Keep on guggin'

flo-si
www.fasnet-musix.de
Webdesign (nicht nur) für Guggenmusik-Vereine

elbscheechen Guggenmusik Dresden

Beiträge: 1446 | Mitglied seit: Februar 2003 | IP-Adresse: gespeichert
ostbaardrummer
Ist öfters hier
**
ID # 1447


  Erstellt am 13. Februar 2006 15:17 (#15)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Zitat von flo-si:
Für mich ist fasnacht eine art "anarchie" (wie es übrigens auch einer der umzugs-kommentatoren geschildert hat). Und in so einer "anarchie" find ich eine guggenmusik die im gleichschritt marschiert einfach unpassend.




Ich denke, man sollt das Stichwort "marschieren" hier nicht in dem Sinne verstehen, wie dies Musikvereine oder Fanfarenzüge tun. Gleichschritt oder ähnliche Straffes passt bestimmt eher wenig zu einer Gugge. Aber eine gewisse Formation beim Umzug macht optisch bestimmt mehr her, als eine unsortierte Gugge, die kreuz und quer daher schlurpt. Marschiren dann eher in dem Sinn, dass man sich auch zum Beat mehr oder weniger bewegt.
:meinung:

Bei uns laufen Drums und Pauken vorne weg, dahinter der Tambour gefolgt von den Posaunen und die Trompeten am Schluß.

Bei Bühnenauftritten kommt es immer auf den verfügbaren Platz an, doch in der Regel steht der Rhytmus komplett vor der Bühne, je Drums symetrisch gegenüber und die Pauken links und rechts vertreilt dahinter.
Bläser auf der Bühne in Register und jeweilige Stimmen beisammen, je Bühnenmöglichkeit in entsprechend mehreren Reihen.

Beiträge: 41 | Mitglied seit: Oktober 2005 | IP-Adresse: gespeichert
sam
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 834


  Erstellt am 13. Februar 2006 15:51 (#16)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
@mc leod

du hast recht profunde kenntnisse, was hdb anbelangt...mit einer kleinen ausnahme...

hdb hatte meines wissens keine euphonien oder?

Beiträge: 492 | Mitglied seit: Mai 2004 | IP-Adresse: gespeichert
Buddy
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 1502


  Erstellt am 13. Februar 2006 15:54 (#17)  |  Zitat Zitat   PN PN
doch doch sam, die hatten schon welche, zumindest in den letzten jahren. haben dann auch eine oder mehrere davon zu den seeguslern gewechselt danach ... :D

-----------------------
Alkohol ist keine Lösung!!! Es ist ein Destillat.

Beiträge: 1627 | Mitglied seit: November 2005 | IP-Adresse: gespeichert
McLeod
Kennt sich schon aus
**
ID # 1451


  Erstellt am 13. Februar 2006 15:57 (#18)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
@Sam
Wie Buddy richtigerweise sagt, hatten sie Euphonien. Dazu darf erwähnt werden, daß sie auch optisch einiges hergegeben haben. ;)

-----------------------
Guggentreffen sind Kinderfasching für Erwachsene!

Beiträge: 115 | Mitglied seit: Oktober 2005 | IP-Adresse: gespeichert
austrianer
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 1086


  Erstellt am 13. Februar 2006 16:02 (#19)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
@ Buddy
Du meinst die "Biene"

Beiträge: 449 | Mitglied seit: Dezember 2004 | IP-Adresse: gespeichert
Buddy
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 1502


  Erstellt am 13. Februar 2006 16:19 (#20)  |  Zitat Zitat   PN PN
@ hermann meier: summsumm :D :D :D :D :D :D

-----------------------
Alkohol ist keine Lösung!!! Es ist ein Destillat.

Beiträge: 1627 | Mitglied seit: November 2005 | IP-Adresse: gespeichert



| Guggenworld.de | Boardregeln | powered by MGWS | Impressum


Tritanium Bulletin Board 1.6
© 2010–2014 Tritanium Scripts