Guggenworld - Die Guggenmusik Community - Das Forum Guggenworld - Die Guggenmusik Community - Das Forum
Registrieren | FAQ | Suche | Wer ist online? | Heutige Beiträge | Einloggen



Autor Thema: Guggeninstrumente
drummer17
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 1433


  Erstellt am 04. September 2006 08:22 (#121)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
@ adele,

Wir sind einfach nur einfach!!! :con1:
Wie heißt es so schön: Männer sind primitiv, aber glücklich!! ;) :P :D

-----------------------
I BREAK TOGETHER



Beiträge: 1044 | Mitglied seit: Oktober 2005 | IP-Adresse: gespeichert
Cinnemaxx
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 1886


  Erstellt am 04. September 2006 08:28 (#122)  |  Zitat Zitat   PN PN
Zitat von drummer17:
Nein aber das muss ich auch net!!! :D :D
Kommst du vorbei???



Wenn es zeitlich machbar ist würd ich schon gerne "reinschauen"

-----------------------
http://www.guggemusik.org
http://www.guggenmusigg.com
tröheg nemmasuz saw nemmasuz "red zone"
http://www.guggemusik-online.de



Beiträge: 538 | Mitglied seit: August 2006 | IP-Adresse: gespeichert
drummer17
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 1433


  Erstellt am 04. September 2006 08:29 (#123)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
ach so, bei welchem der andren beiden Feste musst du denn anwesend sein??? ;)

-----------------------
I BREAK TOGETHER



Beiträge: 1044 | Mitglied seit: Oktober 2005 | IP-Adresse: gespeichert
Helge
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 1668


  Erstellt am 04. September 2006 08:29 (#123)  |  Zitat Zitat   PN PN   HP HP
@hochtöner
Deiner Zusammenfassung bleibt nicht viel hinzuzufügen, ausser vielleicht, dass diese Vielfalt in der Schweiz bis vor Jahren gepflegt wurde. Die Guggen hatten in der Innerschweiz ein vielfach breiteres Spektrum an Klangfarben und Instrumenten. Zu dieser Zeit war das Arrangieren- und Notieren der Stücke noch kein grosses Thema: Die Stimmen wurden an den Proben kurz angespielt und verteilt, was bis vor Kurzem noch von den Pilatusgeistern so praktiziert wurde. Die Modetrends in der Guggenmusigszene haben sich jedoch in den letzten 20 Jahren massiv verschoben. HdB haben in der Schweiz eine Guggen-Stilrichtung geprägt und perfektioniert, die ursprünglich gar nicht von Hdb stammte. In dieser extrem strukturieren HdB-Art hatten Saxofone, Lyra, Piccolos, Schellenbäume und Cinellen keinen Platz mehr. Nebst drei Trompeten-, zwei Posaunen-, einer Horn-, zwei Pauken-, zwei Percussion- und zwei Drumstimmen wäre es vom Aufwand und von der Besetzung her nicht möglich gewesen, noch einen kompletten Sax-Satz à drei Stimmen einzubauen (Der musikalische Kopf der ex-HdB spielt nebenbei ganz passabel Saxofon). Zumal zu Beginn der "neuen" HdB-Ausagabe alle Noten von Hand geschrieben wurden. Cubase und Konsorte war zu dieser Zeit noch ein Wunschtraum, Bill Gates war damit beschäftigt, eine Garage für seine Firmengründung zu suchen.

Erstaunlich war, dass eine der ursprünglichen Vorreiter des "neuen Sounds", die Näbelhüüler, ihr Saxregister und ihre Lyras aussortierten und sich dem HdB-Stil angeschlossen haben.
Tropeblocher und Näbelhüüler waren VOR HdB mit diesem Sound unterwegs! HdB hat ihn ledglich bis zum Ende ausgereizt und die ursprünglichen Vorreiter diesbezüglich wieder beeinflusst. Heute ist es so, dass vor allem in der Schweiz Guggen mit Instrumenten unterwegs sind, die aus dieser "Vorlage" stammen, aber definitiv nichts bringen. Ein Beispiel ist hier das "Tomschlagzeug", welches nur aus dem Grund "erfunden" wurde, weil ein Set mit Snare, Timbales, Hi-Hat und mehreren Toms nicht handelbar gewesen wäre. Die Sets wurden selber gebaut und waren um ein vielfaches schwerer, als die heute bekannten Schlagzeugwagen. Wäre Stähli schon auf dem Markt gewesen, hätte HdB vermutlich alles auf ein Set gebaut und die "Tomküche" wäre nie kreiert worden.

In vielen Guggen werden solche Tomdrums herumgestossen und ein bisschen darauf herumgeklimpert, ohne Bezug zum eigentlichen Rhythmus. Wenn die musikalischen Leiter über ihren Schatten springen und auf andere, zum Teil alte Klangfarben setzen, wird die ganz Szene wieder individueller. Warum kann ein "neuer" Groove, eine neue Richtung nicht auch aus Deutschland kommen?

-----------------------


[font=Arial Black]HAMSCHTER-CLIQUE GLAIBASEL: GUGGENMUSIK-SCHWEIZERMEISTER 1974-76[/font]


Beiträge: 1385 | Mitglied seit: Februar 2006 | IP-Adresse: gespeichert
drummer17
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 1433


  Erstellt am 04. September 2006 08:33 (#124)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
@ Helge,

scho Recht! HdB sind wirklich wie ein Leitfaden für viele Guggen!
Eines muss man ihnen lassen! Sie schaffen es bis heute noch, nach ihrer Auflösung die Szene zu beeinflussen!
Ich denke jeder hier wünscht sich wohl sagen zu können: Wir haben als Musik für uns selbst alles erreicht was wir wollten, Ende und Aus!

Was die Klangfarben betrifft können wir froh sein, dass es Gruppen wie die Rondo Rappi gibt!
obwohl ich sagen muss, dass das Klangbild der nH schon etwas anders klingt als alles andere!
Zumindest für mich...[edit]

[ Beitrag am 04. September 2006 09:36 bearbeitet von drummer17 ][/edit]

-----------------------
I BREAK TOGETHER



Beiträge: 1044 | Mitglied seit: Oktober 2005 | IP-Adresse: gespeichert
Sündenbock
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 955


  Erstellt am 04. September 2006 08:43 (#125)  |  Zitat Zitat   PN PN
@ helge

DANKE! ist wohl der gescheiteste Eintrag seit langem :) - wurde ich doch ein wenig aufgeklärt, bzw. hast du eine interessante Frage in de Raum gestellt.

Ich selber habe das Gefühl, dass Deutsche Guggenmusiken Richtung Schweiz schielen (oder täusch' ich mich?). Die verschiedenen Guggenmusiken die ich hörte, widerspiegeln den Sound den ich in der Innerschweiz schon hundertfach gehört habe.

hmmmm, woran liegt das?[edit]

[ Beitrag am 04. September 2006 09:45 bearbeitet von Sündenbock ][/edit]

Beiträge: 1431 | Mitglied seit: September 2004 | IP-Adresse: gespeichert
Cinnemaxx
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 1886


  Erstellt am 04. September 2006 08:43 (#126)  |  Zitat Zitat   PN PN
@ drummer - von "müssen" mal ganz abgesehen, aber ich muss mir die Zeit einfach einteilen, ich glaub ich komme einfach, wenn auch erst etwas später

-----------------------
http://www.guggemusik.org
http://www.guggenmusigg.com
tröheg nemmasuz saw nemmasuz "red zone"
http://www.guggemusik-online.de



Beiträge: 538 | Mitglied seit: August 2006 | IP-Adresse: gespeichert
drummer17
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 1433


  Erstellt am 04. September 2006 08:48 (#127)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
@ Sündenbock

Da könntest du schon richtig liegen!
Aber wenn ich mir das Beispiel Eigeltingen nehme seh ich wiederum dass andere auch ihren ganz eigenen Sound haben!
Also nicht alle richten sich Hierzulande nach der Innerschweiz! ;)
Eigen sollte es schon immer sein!
Ich denke das ist auch ein Punkt den jede Gruppe anstreben sollte!
Dann klappt es vielleicht wieder mit verschiedenen Klangfarben??!??!??[edit]

[ Beitrag am 04. September 2006 09:53 bearbeitet von drummer17 ][/edit]

-----------------------
I BREAK TOGETHER



Beiträge: 1044 | Mitglied seit: Oktober 2005 | IP-Adresse: gespeichert
Buddy
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 1502


  Erstellt am 04. September 2006 09:26 (#128)  |  Zitat Zitat   PN PN
uuups, drummer 17, vorsicht mit solchen äusserungen :D

die von dir genannte formation hat sich eben grad bei ihrer gründung/aufbau schon bewusst am «schweizer raster» orientiert, was auch legitim ist. durch den grossen unermüdlichen einsatz einiger verantwortlichen dort hat sich dann das ganze aber schnell in eine eigene richtung entwickelt – der erfolg gibt ihnen ja recht.

zu helges post: endlich mal ein wahrer kenner der szene. auch ich kannte grad z.b. die NH schon zu zeiten, als auch diese noch mit saxophonen um die Häuser zogen (und das ist grad mal knappe 10 jahre her), und sich soundmässig schon damals deutlich von allen anderen abgehoben haben … (runaway etc.) diesem weg ist diese formation treu geblieben und hat sich nie irgendeinem anderen trend unterworfen, das bewundere ich sehr an ihnen! ähnliches gilt übrigens auch für die oktave-chratzer, welche ich grad deswegen äusserst schätze!

-----------------------
Alkohol ist keine Lösung!!! Es ist ein Destillat.

Beiträge: 1627 | Mitglied seit: November 2005 | IP-Adresse: gespeichert
drummer17
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 1433


  Erstellt am 04. September 2006 09:30 (#129)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
@ Buddy

Es ist mir schon bekannt, dass sich die Formation zunächst an der Schwyz orientierte!
Von dort bekamen sie auch die nötige Unterstützung!!
Aber wie du ja selbst sagst, haben sie ihren eigenen Sound entwickelt und darum geht es doch!
Sie haben sich vom Stil des Paten abgenabelt.
Und das ist finde ich Top!
Wenn das imer so laufen würde, dann würd ich sagen: Hopp Schwyz, Support Germany! ;)
Aber das wird es so nicht mehr geben, LEIDER!

-----------------------
I BREAK TOGETHER



Beiträge: 1044 | Mitglied seit: Oktober 2005 | IP-Adresse: gespeichert
Hochtöner
Stammgugger
**
ID # 1532


  Erstellt am 04. September 2006 09:31 (#130)  |  Zitat Zitat   PN PN
@Helge:

Wenn man seinen ganzen Gugge-Kosmos auf die Schweiz ausrichtet, seis aus Respekt oder Bewunderung, ist es ungemein schwer sich davon loszumachen!
Ein weiterer hier schon oft diskutierter Aspekt, ist die bisweilen direkte Arroganz die deutschen Guggen von den eidgenössischen Kollegen entgegengebracht wird. Wie soll man sich von der helvetianischen Vormachtsstellung lösen, wenn ein neuer Stil weder respektiert, noch eine unbekannte deutsche Formation wohlwollend in die Schweiz eingeladen wird? Die schweizer Szene verschließt sich bewusst auswärtigen Einflüssen, um so weiter auf dem Olymp,den HdB stellvertretend für alle Schweizer bestiegen hat, zu verweilen!
Man bedenke dass vor der HdB-Ära, im süddeutschen Raum, schweizer Guggen bei weitem nicht den Ruf oder das Karma besassen, das sie heute verströmen. Im Gegenteil. Schweizer Guggen waren die Exoten in der allemanischen Fasnet. Da kollaborierte man eher mit basler Formationen.
Um jetzt nicht zu weit auszuholen.....es liegt heute mehr denn jeh an den Schweizern neue Trends zu setzen oder eine Kehrtwende, sei sie musikalisch oder kostümell einzuleiten.Ein erster Schritt wäre die wirkliche Öffnung zur deutschen Szene, denn vielleicht entsteht durch die Symbiose von D und CH Guggen eine nie dagewesene inspirierende Atmosphäre.
Dieser Apell soll keine Kritik in die schweizer Richtung darstellen. Die Guggenszene erfuhr über die lezten Jahre, eine enormen Fortschritt durch die schweizer Gugger. Und doch haftet vielen Pseudo-Neuerungen der fade Nachgeschmack von HdB an- wohlgemerkt auf beiden Seiten!
Nur durch mehr schweizer Toleranz bzw Akzeptanz und ein wiedererstarktes deutsches Guggenselbstbewusstsein, kann Innovation zukünftig entstehen!
Doch der erste Schritt dazu, müsste aus dem Kantonsländli kommen, denn dort werden künftige und zukünftige Trends und Standards gesetzt.............. ;)
So,big brother is watching you!!! :D

-----------------------
Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben. Den Rest habe ich einfach verprasst.

Beiträge: 207 | Mitglied seit: Dezember 2005 | IP-Adresse: gespeichert
drummer17
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 1433


  Erstellt am 04. September 2006 09:38 (#131)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
@ Hochtöner,

Beachte bitte, dass sich nicht alle Formationen aus Ch den deutschen verschließen! Die Lölis gehen als sehr gutes Beispiel vorran! sie Supporten nicht nur die Gruppen selbst sonder auch durch ihr Erscheinen und Mitwirken an deren Events die ganze Szene!
Gut es ist schon oft der Fall dass man sich mehr Entgegenkommen von schweizer-seite wünscht!
Abhilfe durch nen Deutsch-Schweizer Guggebund???
Einfach ein Kreis von Gruppen die diese Meinung vertreten?!?!?!

-----------------------
I BREAK TOGETHER



Beiträge: 1044 | Mitglied seit: Oktober 2005 | IP-Adresse: gespeichert
flo-si
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 257


  Erstellt am 04. September 2006 09:46 (#132)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
@ helge:
Du hast gerade mein "guggen-weltbild" zerstört. Ich dachte immer, HdB wären DIE vorreiter für diesen sound gewesen :rolleyes: Ok, zeit für einen perspektiven-wechsel ;)

Ich kenn mich leider zu wenig mit den von dir genannten instrumenten aus, aber vielleicht hast du recht, und der einsatz "neuer" instrumente (und damit klangfarben) würde eine weitere entwicklung bringen.

Ich "spinn" einfach mal ein bisschen: Vielleicht geht die entwicklung ja auch weg von "laut, laut, laut" mit möglichst vielen leuten, hin zu eher "kleinformationen", in denen es auch möglich ist, soli zu spielen (ich weiß, dass es große gruppen gibt, in denen das auch möglich ist).
Oder wieso nicht mal mit dämpfer spielen (trompete, posaune)? Auch damit lassen sich sehr interessante effekte erzielen.

Im rhythmus bin ich mir nicht sicher, ob es möglich ist, noch wirklich "revolutionär" neues zu erschaffen. Sicher gibt es auch da instrumente, die bislang noch nicht eingesetzt werden. Hm, käme wohl auf einen versuch an.

Mein traum wäre, eine guggenmusik zu gründen in einer region, in der es bislang noch sehr wenige gruppen gibt, weit genug von der schweiz entfernt, um nicht direkten einflüssen unterworfen zu sein. Nicht falsch verstehen, ich LIIIEBE die schweiz und würde gerne in der schweiz leben und arbeiten!!

Aber vielleicht wäre es so möglich, was wirklich neues zu erschaffen. Ich weiß es nicht ...

@ drummer17:
"Ich denke jeder hier wünscht sich wohl sagen zu können: Wir haben als Musik für uns selbst alles erreicht was wir wollten, Ende und Aus!"

Genau dem kann ich nun überhaupt nicht zustimmen, weil ich es nie verstehen werde, dafür liebe ich musik viel zu sehr, als dass ich sagen könnte: "Schluss, aus, vorbei".

Es gibt meiner meinung nach immer eine möglichkeit, weiter zu machen. Wieso muss das mit einer musikalischen entwicklung verknüpft sein? Gerade HdB hatte zum Zeitpunkt ihrer auflösung einladungen in die USA, Australien, Asien. Gerade so was wäre für mich höchster ansporn, um weiter zu machen. Was würd ich dafür geben, guggenmusik in solchen gebieten präsentieren zu können.
Da würd ich sagen: "Wow, geil, DANKE, dass ich so was mitmachen darf!!" :)

-----------------------
Keep on guggin'

flo-si
www.fasnet-musix.de
Webdesign (nicht nur) für Guggenmusik-Vereine

elbscheechen Guggenmusik Dresden

Beiträge: 1446 | Mitglied seit: Februar 2003 | IP-Adresse: gespeichert
Hochtöner
Stammgugger
**
ID # 1532


  Erstellt am 04. September 2006 09:46 (#133)  |  Zitat Zitat   PN PN
@drummer17:

Halt,Halt! Du hast mein Wort Symbiose wohl fehlinterpretiert!!!
damit ist das Zusammenleben im Allgemeinen gemeint. Also mehr der gegenseitige Austausch, in Form von Auftritten oder ernst gemeinter Inspiration.
Es liegt mir fern einen typisch deutschen "Bund" initiiert haben zu wollen. Denn alles verkopfte Organisieren in Vereinen, Bünden, oder Gremien führt zu nichts, außer zur durchsetzung eigener Interessen, bestenfalls der Lobhudelei!
Also, bloss keinen organisierten Bund-bitte! :rolleyes:

-----------------------
Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben. Den Rest habe ich einfach verprasst.

Beiträge: 207 | Mitglied seit: Dezember 2005 | IP-Adresse: gespeichert
flo-si
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 257


  Erstellt am 04. September 2006 09:48 (#134)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
@ drummer17:
"Abhilfe durch nen Deutsch-Schweizer Guggebund???"

Hm, im prinzip könnte man sagen, dass so was in der richtung momentan entsteht ... ;)

Details dazu zu gegebener zeit ...

-----------------------
Keep on guggin'

flo-si
www.fasnet-musix.de
Webdesign (nicht nur) für Guggenmusik-Vereine

elbscheechen Guggenmusik Dresden

Beiträge: 1446 | Mitglied seit: Februar 2003 | IP-Adresse: gespeichert
Buddy
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 1502


  Erstellt am 04. September 2006 09:49 (#135)  |  Zitat Zitat   PN PN
@ drummer 17: … no comment :D :D :D

ich war ganz anfangs januar auf einem guggentreffen in der schweiz. dies war aber keiner der ganz grossen oder int. bekannteren anlässe. es spielten nebst 5 schweizer guggen 1 deutsche formation, und ich muss sagen, da ich alle 6 guggen vorher nicht grosss gekannt hatte (oder höchstens vom namen her), und ich fahrer war (also nix gross saufen konnte), habe ich es mir irgendwo an einem stehtischchen in einer ecke mit meinem red bull döschen gemütlich gemacht, und mir mal alle guggen voll reingezogen – und mussste erstaunt feststellen, dass die deutsche gugge mich mit abstand am meisten überzeugt hat bezüglich sound, show und spassfaktor!

-----------------------
Alkohol ist keine Lösung!!! Es ist ein Destillat.

Beiträge: 1627 | Mitglied seit: November 2005 | IP-Adresse: gespeichert
schnalli
Stammgugger
**
ID # 441


  Erstellt am 04. September 2006 09:49 (#136)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Und dann gibt es doch noch die " guten alten " Guggen , die dem ganzen Häckmäck Mainstream ,HdB-Stil und weißGottnochwas den Rücken kehren und
den Leuten an der Fasnacht traditionell mit Schunkelliedern
und Fasnachtsliedern eine Freude machen können .
Ich selbst bin normalerweise kein Fan davon , jedoch hatte ich dieses Jahr so die Schnauze voll von " Only you " ,
TotoMedleys und " Ohne dich ", das ich mich an ein Plätzchen begab wo eine Gugge noch richtig schränzen konnte .

-----------------------
Wenn man sieht das eine Sache genetisch versaut
ist,kann man es mit Prügel allein nicht mehr korrigieren.

Beiträge: 267 | Mitglied seit: September 2003 | IP-Adresse: gespeichert
flo-si
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 257


  Erstellt am 04. September 2006 09:50 (#137)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
@ buddy:
Welche deutsche gugge war das denn?

-----------------------
Keep on guggin'

flo-si
www.fasnet-musix.de
Webdesign (nicht nur) für Guggenmusik-Vereine

elbscheechen Guggenmusik Dresden

Beiträge: 1446 | Mitglied seit: Februar 2003 | IP-Adresse: gespeichert
drummer17
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 1433


  Erstellt am 04. September 2006 09:52 (#138)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
@ Hochtöner

Ich meinte Bund nicht als offizieller Bund!!
Also nicht eingetragen oder so! Es war mehr die Idee, untereinander eine Gemeinschaft zu bilden in der man sich hilft, oder mal trifft wenn man lust danach hat!
In der man sich austauscht an erfahrungen und Neuen ideen!
Ich weiß genau wie du dass Verbände und der ganze, Sorry dass ich es so sage, Kack nie richtig funktioniert!

War einfach mal ein Anstoß!!
;) ;)

-----------------------
I BREAK TOGETHER



Beiträge: 1044 | Mitglied seit: Oktober 2005 | IP-Adresse: gespeichert
drummer17
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 1433


  Erstellt am 04. September 2006 09:55 (#139)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
@ Buddy

das freut mich zu hören!!!

@ flo-si

hört hört eine Entstehung?!?!
Ich sag mal bis Samstag, dann will ich mehr wissen!

@ ALL

Endlich wieder eine Geistreiche Diskusion :D
Ich freu mich doch immer wieder hier drin mein Gugge-Horizont erweitern zu können![edit]

[ Beitrag am 04. September 2006 10:59 bearbeitet von drummer17 ][/edit]

-----------------------
I BREAK TOGETHER



Beiträge: 1044 | Mitglied seit: Oktober 2005 | IP-Adresse: gespeichert



| Guggenworld.de | Boardregeln | powered by MGWS | Impressum


Tritanium Bulletin Board 1.6
© 2010–2014 Tritanium Scripts