Guggenworld - Die Guggenmusik Community - Das Forum Guggenworld - Die Guggenmusik Community - Das Forum
Registrieren | FAQ | Suche | Wer ist online? | Heutige Beiträge | Einloggen



Autor Thema: Was waren eure schlimmsten Anfangs-schwierigkeiten in den Proben??
jana
Ganz neu hier
*
ID # 1976


  Erstellt am 14. Dezember 2006 17:32 (#1)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Bin mal gespannt ....

Würde mich interressieren welche Anfangs-Schwierigkeiten ihr hattet.

Wo hat es geklemmt??

Was hat überhaupt nicht funktioniert???

Gruß Jana :rolleyes:

Beiträge: 3 | Mitglied seit: November 2006 | IP-Adresse: gespeichert
BeeKay
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 1791


  Erstellt am 14. Dezember 2006 18:53 (#2)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
hallo jana,

-wichtig ist, dass die register aufeinander hören
-das schlagwerk sollte die bläser auf keinen fall übertönen
-die anfänglichen schwierigkeiten werden vielleicht schlechte laune bringen. durch diese aber auf keinen fall entmutigen lassen!!
-proben zu hause sollte auch ab und zu sein ;)
-regelmäßiger probenbesuch
-ganz schlimm ist unaufmerksamkeit in den proben
-einer sollte ganz klar das sagen haben

so, das mal fürs erste. vielleicht fällt mir nach unserer probe heut noch was ein :D

-----------------------
Meine Damen und Herren, heute Abend singt für sie: Das Niveau!!

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Beiträge: 354 | Mitglied seit: Mai 2006 | IP-Adresse: gespeichert
drumloop
Stammgugger
**
ID # 1551



-338-128-553
  Erstellt am 15. Dezember 2006 09:11 (#3)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Schlimmer Gedanke.
Das schlimmste am Anfang war das ich am Drum keinen Polster hatte....
Das waren Schmerzen nach nem Umzug...

:mad2:

-----------------------
Gugg doch...wies scheppert...


http://www.baeraemaddl.de

Beiträge: 303 | Mitglied seit: Januar 2006 | IP-Adresse: gespeichert
marionetta
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 397


  Erstellt am 15. Dezember 2006 09:36 (#4)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Zitat von BeeKay:
hallo jana,

-wichtig ist, dass die register aufeinander hören
-das schlagwerk sollte die bläser auf keinen fall übertönen
-die anfänglichen schwierigkeiten werden vielleicht schlechte laune bringen. durch diese aber auf keinen fall entmutigen lassen!!
-proben zu hause sollte auch ab und zu sein ;)
-regelmäßiger probenbesuch
-ganz schlimm ist unaufmerksamkeit in den proben
-einer sollte ganz klar das sagen haben

so, das mal fürs erste. vielleicht fällt mir nach unserer probe heut noch was ein :D





ähmmm.....sorry, also ich mache guggenmusik aus spass an der freude und wenn ich diesen satz lese: "gibt am anfang schlechte laune" muss ich sagen dass dies bereits der gnadenschuss für den verein ist. klar, es läuft anfänglich nicht alles rund, aber durch ausprobieren findet man sich ne lösung (ich nehm jetzt mal an dass ihr nicht viele gelernte musiker in euren reihen habt?)versucht doch einfach, zusammen ein lied einigermassen nach dem gehör einzustudieren. sucht euch ein lied, das euch gefällt und versucht, dieses nachzuspielen (muss ja nicht gleich ein meeeega komplexes lied sein, probierts doch mal mit den klassikern, rivers of babylon z.b.).

und meiner meinung nach sollte der spass dabei im vordergrund stehen, so entwickelt sich ein verein auch, sozial (was das wichtigste ist!) wie auch musikalisch. man muss ja nicht mit dem kopf durch die wand. was dabei rauskommen kann sieht man ja an genügend beispielen...

wenn dann jemand was ausprobiert nehmen es die anderen diesem nicht übel, sondern lachen miteinander darüber. wenn man schon von anfang an so stur ist, getraut sich plötzlich niemand mehr, was auszuprobieren...

dann die aussage dass der rhythmus die bläser nicht übertönen sollte: hmmm??!!

@beekay: deine ratschläge sind sicher gut gemeint, aber was du beschreibst ist meiner meinung nach ein musikverein und die ziele vielleicht ein wenig zu hoch gesteckt für einen anfang.

-----------------------
************************************************
Nicht vergessen:

Tschapi-Maniiie am 20.11.2010!
www.tschapi-manie.ch

Beiträge: 1221 | Mitglied seit: September 2003 | IP-Adresse: gespeichert
Hot_Bandito
Kennt sich schon aus
**
ID # 1952


  Erstellt am 15. Dezember 2006 12:05 (#5)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Hallo Zusammen!

Ich stecke grade wieder mittendrin in den Anfangsschwierigkeiten. Lerne nämlich grade Trompete (bis jetzt spiele ich Pauke). Die größten Anfangsschwierigkeiten? Hmm... Irgendwie spielen alle anderen immer was anderes wie ich... :D

Gruß, Tom

-----------------------
Merke: Ein Fettfleck wird wie neu, wenn mann etwas Butter darüber streicht!

www.kloppberggugger.de - Die Guggemusik mit echter Rheinhessenpower!

Beiträge: 68 | Mitglied seit: Oktober 2006 | IP-Adresse: gespeichert
Grieche
Stammgugger
**
ID # 800



-115-905-005
  Erstellt am 15. Dezember 2006 16:01 (#6)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hmm, die ersten Schwierigkeiten waren anfangs, zu spielen und gleichzeitig auf die netten Mädels zu Achten die neben einem standen :D

-----------------------
->> Nihil aliud est ebrietas quam voluntaria insania <<-
->> Besoffenheit ist nichts anderes als freiwilliger Wahnsinn <<-

Beiträge: 213 | Mitglied seit: Mai 2004 | IP-Adresse: gespeichert
Helge
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 1668


  Erstellt am 15. Dezember 2006 16:09 (#7)  |  Zitat Zitat   PN PN   HP HP
Die Gewissheit, mit einem Tschifeler musizieren zu müssen :eek: :D

-----------------------


[font=Arial Black]HAMSCHTER-CLIQUE GLAIBASEL: GUGGENMUSIK-SCHWEIZERMEISTER 1974-76[/font]


Beiträge: 1385 | Mitglied seit: Februar 2006 | IP-Adresse: gespeichert
sebbl
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 1469



-343-083-455
  Erstellt am 15. Dezember 2006 19:35 (#8)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
ich finds immer wieder schwer zu spielen un dabei zu trinken!!

aber im ernst:
am anfang der ersten probe gibt es ab und zu das problem das man versch. melodien und ryhtmen vergisst un die sich erstmal wieder in erinnerung rufen muss aber das iss nach der ersten probe meistens vorbei :D :D

-----------------------
"Jeder der Guggemusiker beherrscht mindestens ein Instrument perfekt, spielt in der Guggemusik allerdings ein anderes!"

if its too loud you are too old

www.druffkapell.de.vu

www.sebbl.de.vu
(jetzt auch mit gästebuch)

www.giesemer-minis.tk
(anderes Hobby - andere Website)

Beiträge: 733 | Mitglied seit: November 2005 | IP-Adresse: gespeichert
Terminiert - zu spät ... so kann´s gehen
Gelöscht

ID # 1178


  Erstellt am 16. Dezember 2006 14:08 (#9)  |  Zitat Zitat
ich konnt am anfang nie richtig spielen nach dem trinken^^

aber des hat sich jetz auch verbessert^^

und mit den jahren steigt auch meine trommeltrefferquote:D

IP-Adresse: gespeichert
Maverick
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 1903


  Erstellt am 17. Dezember 2006 09:58 (#10)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Servus :)

Ich hatte am Anfang auch ziemliche Probleme die verschiedenen Schlagmuster dem richtigen Stück zuzuordnen.

Irgendwann habe ich es dann auch mal richtig gemacht :)

Dann habe ich irgendwann mal gemerkt das ich entweder was trinken oder spielen sollte.... nach dem "letzten" Bier war es garnicht mehr so einfach die Sticks fliegen zu lassen *lol*

Jetzt versuche ich mein Glück auf der Trompete und werde in einigen Monaten schauen wie es so klappt.... ob ich es da mit dem trinken hinbekomme :-)

Einen schönen dritten Advent :)

-----------------------

http://www.rhoirevoluzzer.de

Wenn´s Ärschle brummt - ist´s Herzle g´sund

Beiträge: 529 | Mitglied seit: September 2006 | IP-Adresse: gespeichert
Fuchtler
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 513


  Erstellt am 18. Dezember 2006 10:13 (#11)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
die größte Schwierigkeit am Angang...

das erste Stück zu haben. Die eiteren kommen ganz einfach, aber das erste ist meistens das Schwerste.

In der Folge ist die größte Herausforderung den eigenen Stil zu finden und nicht zu versuchen, eine Gugge zu kopieren. Vorbilder sind wichtig, aber kopieren ist doof, weil man nie etwas eigenes wird.

Für mich als Trompeter war die größte Schwierigkeit alles auswendig zu spielen und nicht in ein Notenblatt schauen zu können. Aber nach 17 Jahren hab das sogar ich geschnallt :D

-----------------------
"Die roten halten, was die blonden versprechen"

www.ohrwuermer-fischbach.de

Beiträge: 500 | Mitglied seit: November 2003 | IP-Adresse: gespeichert
sänfgurke
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 1280


  Erstellt am 18. Dezember 2006 10:38 (#12)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Zitat von marionetta:

versucht doch einfach, zusammen ein lied einigermassen nach dem gehör einzustudieren. sucht euch ein lied, das euch gefällt und versucht, dieses nachzuspielen (muss ja nicht gleich ein meeeega komplexes lied sein, probierts doch mal mit den klassikern, rivers of babylon z.b.).




genau und dann ab nach martigny an den guggenaward :D;)

@hotbandit geht mir auch so :D habe das letzte mal grad rausgefunden, dass ich das gleiche drücke wie mein linker nachbar, aber das gleiche spiele wie die hinter mir :D:D:D

-----------------------
ich kam, trank und ... ähmm... *blackout*

Beiträge: 1119 | Mitglied seit: April 2005 | IP-Adresse: gespeichert
Flohlaus
Stammgugger
**
ID # 1945


  Erstellt am 19. Dezember 2006 13:49 (#13)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Servus!
Bei uns (uns gibts seit letztem Jahr) waren die größten Anfangsschwierigkeiten, dass es sich natürlich am Anfang noch nicht so recht nach guter Guggemusik angehört hat. Und dann war es schwer, die Leute dazu zu bringen, wieder in die Probe zu kommen. Die meisten haben so gemeint: "probiert ihr das mal, wenns was wird bin ich auch dabei". Das ging mir da ziemlich auf den Sack. Außerdem war es ein Problem, dass in den ersten paar Proben jeder auf irgendeinem Gerät rumtröten oder schlagen wollte, nur nicht auf dem, das er beherrschte. So kommt man natürlich zu nix. Im nachhinein muss ich sagen, sind Auftritte sehr wichtig!! Bei einem kleinen Nachtumzug lernt man mehr als in 5 Proben. Und nebenbei macht es auch mehr Spaß. Wie bereits gesagt wurde, sollte man sich am Anfang nicht zu sehr übernehmen. Einfache Sachen, die auswendig, kleinere Auftritte annehmen, usw...
Wir hatten letztes Jahr nur zwei kleine Umzüge und einen Kinderball. Dieses Jahr sind wir mehr als doppelt so viele Leute, spielen schwerere Sachen, sind Selbstbewusster und können uns auf nahezu jedem Guggetreffen in der Gegend sehen lassen! :cool: :D
Viel Erfolg wünsch ich euch!! ;)


Grüßle, Floh

-----------------------
Sunshine-Gugge Heudorf/Rohrdorf e.V.

Beiträge: 295 | Mitglied seit: Oktober 2006 | IP-Adresse: gespeichert



| Guggenworld.de | Boardregeln | powered by MGWS | Impressum


Tritanium Bulletin Board 1.6
© 2010–2014 Tritanium Scripts