Guggenworld - Die Guggenmusik Community - Das Forum Guggenworld - Die Guggenmusik Community - Das Forum
Registrieren | FAQ | Suche | Wer ist online? | Heutige Beiträge | Einloggen



Autor Thema: Immer dieses Gejammer!
Haudruff
Stammgugger
**
ID # 2443


  Erstellt am 19. Januar 2008 12:15 (#21)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Hab Ihn mir grad eben angeschaut !!!!! Mann der ist klasse und trifft den Nagel auf den Kopf !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

-----------------------
Toleranz ist die Dummmmmmmmmmmheit der anderen in Würde zu ertragen !!!!!!!!!!!!!!!

Beiträge: 213 | Mitglied seit: Oktober 2007 | IP-Adresse: gespeichert
Guggi
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 222


  Erstellt am 20. Januar 2008 03:51 (#22)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Ich frag mich grad wer die ganze Zeit denn jammert ?
Alle deutschen Guggen ?
Ich stelle fest das eigentlich nur hier drinn ein kleiner Bruchteil der deutschen Guggen überhaupt jammert weil sich ein Großteil der deutschen Guggenmusiker und Musikerinnen hier gar nicht anmeldet im Forum .
Also würd ich nicht sagen das die deutschen Guggen jammern
sondern nur diejenigen die hier ins Forum schreiben .Und das sind eh diejenigen die Busweise nach Luzern pilgern mit gezückten Kameras, den Schweizern den Kaffi wegsaufen und bei der Heimfahrt heulen wie schlecht es doch in Deutschland ist .
Der Rest in Deutschland ist , denk ich , zufrieden mit dem was er macht :rolleyes:

-----------------------
Ich würde mich ja gerne auf ein geistiges Duell
mit dir einlassen,aber du bist unbewaffnet !

Beiträge: 482 | Mitglied seit: Januar 2003 | IP-Adresse: gespeichert
Guggi
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 222


  Erstellt am 20. Januar 2008 17:24 (#23)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Zitat von FourRoses:
Zitat von Schorle-Maus:


Gut, natürlich kann man nicht alle über einen Kamm scheren. In Deutschland gibt es auch einige Guggen, die vom Instrument bis hin zum Häs alles selbst bezahlen und wirklich sehr viel investieren - auch wenn diese Guggen in Deutschland wohl der Minderheit angehören.


das häs muss jeder überall selsbt bezahlen.oder???. es geht nur darum wieviel man investiert und wieviel einem das hobby guggenmusik wert ist..

hier treffen einfach welten aufeinander..
die der schweizer und süddeutschen, für die Guggenmusik einfach ein erst hobby ist, und man sich ganz einfach was leistet.. von einem guten instrument über die busfahrt bis zum Häs/Sujet das jeder selbst bezhalt und oft in stundenlager arbeit daheim schneidert..

dann kommen die andern die einfach ein häs in der schweiz kaufen für 50€ das stück sich bei e-bay ne china posaune kaufen zwei drei glitzer fetzen dran hängen und meinen dann rum maulen zu müssen warum denn auf einmal ein haufen mit besoffenenschweizern und süddeutschen leuten geiler aussieht udn geiler klingt als ihr haufen..

und am ende wird alles auf irgendwelche regionen geschoben oder irgendwelche waghalsigen argumentationen....

ALLES MUMPIZ!!

Wenn euer fest nicht läuft macht werbung die die leute anspricht..
werdet selbst ansprechender so gewinnt man viel mehr mitglieder..
Nutzt kulturelle gegebenheiten aus.. und versucht nciht neue zu erschaffen..
eine gegend die erst seit 5 jahren guggenmusik kennt wird nicht in zwei jahren zum Guggenmekka...

All das braucht zeit geld und arbeit und wer das nciht bereit ist zu investieren kann ja gerne schach spielen gehen..



Wie schon geschrieben sind es einige Forumler die hier jammern , das spiegelt aber nicht ganz Guggen-Deutschland wider .Kenne genügend Guggen die sich über Jahrzehnte gehalten haben ,viel gelernt und auch investiert haben .
Meist haben genau diese Guggen und deren Musiker dem Forum
längst den Rücken gekehrt bzw sich nie hier angemeldet .

:rolleyes:

-----------------------
Ich würde mich ja gerne auf ein geistiges Duell
mit dir einlassen,aber du bist unbewaffnet !

Beiträge: 482 | Mitglied seit: Januar 2003 | IP-Adresse: gespeichert
Schorle-Maus
Ist öfters hier
**
ID # 2553



-433-612-441
  Erstellt am 21. Januar 2008 02:32 (#24)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Zitat von FourRoses:
Zitat von Schorle-Maus:


Gut, natürlich kann man nicht alle über einen Kamm scheren. In Deutschland gibt es auch einige Guggen, die vom Instrument bis hin zum Häs alles selbst bezahlen und wirklich sehr viel investieren - auch wenn diese Guggen in Deutschland wohl der Minderheit angehören.


das häs muss jeder überall selsbt bezahlen.oder???. es geht nur darum wieviel man investiert und wieviel einem das hobby guggenmusik wert ist..



Ob du es glaubst oder nicht, aber es gibt auch Guggen, bei denen sowohl die Instrumente als auch das Häs komplett dem Verein gehören und die Mitglieder selbst keinen Cent dafür ausgeben. So quasi "sponsored by..." :crazy:

-----------------------
~*~*~*~ wer ned guggt is selber schuld ~*~*~*~

Beiträge: 21 | Mitglied seit: Januar 2008 | IP-Adresse: gespeichert
Buddy
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 1502


  Erstellt am 21. Januar 2008 07:53 (#25)  |  Zitat Zitat   PN PN
Zumindest hat Einstein mit seinem provokativen Eintrag für ein Gesprächsthema gesorgt … wenn es auch nicht mehr ganz taufrisch ist … so lasse ich mich trotzdem zu einer «Senfabgabe» hinreissen:

In erster Linie sehe ich das von Eini angesprochene Problem nicht als ein «ländertechnisches» sondern vielmehr als ein hausgemachtes Problem der betroffenen Gruppierungen. Es gibt sowohl in CH wie auch in D Guggen, vor denen ich den Hut ziehe, und deren Kreativität ich gleichermassen bewundere und schätze.

Ich betrachte das ganze so differenziert, dass es für mich in erster Linie drauf ankommt, ob eine Gugge eigene Ideen hat, ob sie phantasie bei ihrer Interpretation walten lässt, sei dies nun im musikalischen Bereich oder beim Sujet – es muss authentisch sein, glaubwürdig – man muss spüren, dass die Gugge ihr Ding durchzieht und hinter dem steht, was sie macht. Das «Niveau» auf dem sich das ganze bewegt, ist für meine Betrachtungsweise sogar sekundär.

Ich denke Guggen, die eigene Ideen haben, und ihre Visionen im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu verwirklichen versuchen, die wird man auch kaum jemals jammern hören!!!

Gejammer habe ich bislang nur von Gruppen mitgekriegt, welche ganze Ideen, Konzepte und Interpretationsvarianten abkupfern, als ihre eigenen verkaufen, und sich dann über mangelnde Bewunderung seitens anderer beklagen und sich wundern, warum sie nicht als das akzeptiert wären, was sie so gerne zu sein versuchen …

Meine Meinung. :D :D :D

Judihui, Lüt, s isch bald sowiiit!!!!!!!!

-----------------------
Alkohol ist keine Lösung!!! Es ist ein Destillat.

Beiträge: 1627 | Mitglied seit: November 2005 | IP-Adresse: gespeichert
Aki
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 1772


  Erstellt am 21. Januar 2008 08:09 (#26)  |  Zitat Zitat   PN PN   HP HP
Zitat von FourRoses:

hier treffen einfach welten aufeinander..
die der schweizer und süddeutschen, für die Guggenmusik einfach ein erst hobby ist, und man sich ganz einfach was leistet..



für viele ist Fasnacht / Gugge nicht einfach nur ein Hobby....sondern eine 5. Jahreszeit zwischen Winter und Frühling, eine Lebenseinstellung.... :predigt:

-----------------------
...Gras wächst auch nicht schneller wenn man daran zieht...


Beiträge: 582 | Mitglied seit: April 2006 | IP-Adresse: gespeichert
Arrangeur
Kennt sich schon aus
**
ID # 744



-307-016-364
  Erstellt am 23. Januar 2008 14:38 (#27)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Für mich hat es hauptsächlich mit Einstellung zu tun, wieso es Unterschiede gibt. Bei uns in Deutschland ist Guggemusig oftmals Hobby 3 oder 4, nach Fussball, Musikverein, Feuerwehr,... . Deswegen darf es nichts kosten und in die Probe kommt man auch nur, wenn in den anderen 3 Vereinen nichts los ist. Glücklicherweise halten sich die anderen Vereine zur Fasnetszeit zurück, und notfalls geht man halt mit Restalkohol zum Kicken und lässt dafür den Umzug sausen.
Es erscheint logisch, dass deswegen die Gugge auch nichts kosten darf. Es gibt ja noch andere Hobbies. Und man kann es sich auch herrlich leicht machen, mit wenig Geld. Das Kostüm kauft man gebraucht ín der Schweiz, die Arrangements werden bei grossen Guggen abgeguggt (da weiss man schon, dass es klingt und ankommt), und beim Auftritt wird mit Noten gespielt, dann muss man auch nicht so oft in die Probe. Und trotzdem wars dann ein ganz beachtlicher Publikumserfolg, mit so wenig Aufwand.
Ich verstehe es, wenn Leute (zu denen ich auch gehöre) jammern, weil die anderen ihre Ideen nicht teilen und sich nicht mehr engagieren. Das ist äusserst frustrierend, wenn wenige vom Guggenfieber gepackt sind und der Rest des Vereins nicht mitziehen kann und will, beziehungsweise in der geografischen Umgebung die Guggemusig einen Stellenwert hat, dass der geeignete Nachwuchs händeringend gesucht werden muss (letzteres trifft auf uns schon zu).
Ich verstehe es nicht, wenn gejammert wird, weil man kaum Beitrag zahlt, die Kostüme kauft, die Noten klaut und mit selbigen auf der Bühne steht. Damit noch so erfolgreich und schön und begehrt wie eine Topgugge sein??? IM LÄBE NIT!!!!!!!

-----------------------
www.s-hoch3.de

Beiträge: 62 | Mitglied seit: März 2004 | IP-Adresse: gespeichert
Terminiert - zu spät ... so kann´s gehen
Gelöscht

ID # 1757


  Erstellt am 23. Januar 2008 20:22 (#28)  |  Zitat Zitat
wer guggemusig als weitere hobby betreibt sollte gar nicht erst damit anfangen. ich meine, wir sind mittlerweile soweit, dass es nicht mehr reicht, nur alle zwei oder drei wochen in die probe zu kommen. natürlich ist das für mich einfacher hier hinzuschreiben als im verein den leuten auch klar zu machen.
wenn es ums geld geht muss man sich auch überlegen, ob man sich irgendwo an einem anlass als hilfpersonal beteiligen will, oder an einem grossen fest mit einem eigenen party-zelt mitmacht. von nix kommt eben nix. carfahrten nach viareggio und mainz und köln sind für den verein nicht gratis.

IP-Adresse: gespeichert
Haudruff
Stammgugger
**
ID # 2443


  Erstellt am 24. Januar 2008 06:23 (#29)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Da hast Du aber 100 % Recht .So ist es !!!!!!

-----------------------
Toleranz ist die Dummmmmmmmmmmheit der anderen in Würde zu ertragen !!!!!!!!!!!!!!!

Beiträge: 213 | Mitglied seit: Oktober 2007 | IP-Adresse: gespeichert
Helge
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 1668


  Erstellt am 24. Januar 2008 08:23 (#30)  |  Zitat Zitat   PN PN   HP HP
Wenn wie hier mehrfach beschrieben die Motivation der Mitglieder fehlt und um Nachwuchs gebuhlt werden muss stellt sich mir einfach die Frage, ob es Sinn macht, unter diesen Umständen eine Guuggä um jeden Preis aufrechtzuerhalten.

So hat es offenbar nicht den Stellenwert den es dazu benötigt und ist auf Dauer auch nicht überlebensfähig. Schliesst euch doch in solchen Fällen mit anderen Gruppierungen zusammen und gründet so einen Verein mit einem soliden Grundstock.

In der Schweiz war nicht alles innerhalb von wenigen Jahren gefestigt, das dauerte Jahrzehnte. Und das, obwohl es eine enorm grosse und breit abgestützte Szene gibt. Und selbst hier ist eine gewisse Abnützungserscheinung spürbar.
Das Freizeitangebot wächst und das Arbeiten für den Verein unter dem Jahr ist nur noch "unter Protest" machbar. So laufen traditionelle Guuggän gefahr, dass sie für junge Neumitglieder nicht mehr attraktiv sind.
Für mich sind diese Kurvenlinien ein wesentlicher Bestandteil dieses Brauchtums und eine natürliche Regulierung in diesem Ausmass sollte aus meiner Sicht keine Gefahr für diese schönste Nebensache der Welt darstellen.

-----------------------


[font=Arial Black]HAMSCHTER-CLIQUE GLAIBASEL: GUGGENMUSIK-SCHWEIZERMEISTER 1974-76[/font]


Beiträge: 1385 | Mitglied seit: Februar 2006 | IP-Adresse: gespeichert
Sartre
Kennt sich schon aus
**
ID # 1949



-276-659-248
  Erstellt am 24. Januar 2008 13:49 (#31)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Ja das mit dem Bewusstsein ist so eine Sache.

Ich bin auch der Meinung das viele Gegenden in Orginalromanien noch etwas Zeit brauchen.

Um ein Bewusstsein für Guggenmusik zu entwickeln,
wie es zum Beispiel in der Schweiz vorherrscht,
muss man erst einmal mit der entsprechenden Tradition in Berührung kommen.

Hier fehlt in Dütschland einfach noch die Geschichte dazu bzw. ist wesentlich jünger als woanders.

So inverstiert man hierzulande wohl monatlich 50 Euro um Mitglied in einem Fitnessstudio zu sein,
um am Ende des Jahres immer noch hoffnungslos verfettet auszusehen,
aber wohl keine 200 Euro im Jahr für eine Mitgliedschaft in einer Guggenmusik.
Wahrscheinlich genauso verpöhnt wie zu Hause üben ;-)

Aus Pflege und Erhaltung fastnächtlichen Brauchtums
wird dann Möglichst-wenig-Einsatz-erbringen-aber- trotzdem-Mitglied-in-einem-Verein-sein-und-alle-Vorteile nutzen-tum

Das Ergebnis ist Masse statt Klasse !

Sartre

-----------------------
Badnerlandlied

Beiträge: 126 | Mitglied seit: Oktober 2006 | IP-Adresse: gespeichert



| Guggenworld.de | Boardregeln | powered by MGWS | Impressum


Tritanium Bulletin Board 1.6
© 2010–2014 Tritanium Scripts