Guggenworld - Die Guggenmusik Community - Das Forum Guggenworld - Die Guggenmusik Community - Das Forum
Registrieren | FAQ | Suche | Wer ist online? | Heutige Beiträge | Einloggen



Autor Thema: Noten- schreiben
Helge
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 1668


  Erstellt am 25. Januar 2008 11:26 (#21)  |  Zitat Zitat   PN PN   HP HP
Zitat von Zappel:

Das ist doch Probezeitverschwendung......


Nicht zwingend, denn ein Stück das nicht mehrheitsfähig ist und dadurch nicht soundet, wird an der Fasi weniger gespielt und nach einem Jahr vielfach aussortiert.
Das ist meiner Meinung nach Probezeitverschwendung ;)

-----------------------


[font=Arial Black]HAMSCHTER-CLIQUE GLAIBASEL: GUGGENMUSIK-SCHWEIZERMEISTER 1974-76[/font]


Beiträge: 1385 | Mitglied seit: Februar 2006 | IP-Adresse: gespeichert
Zappel
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 904


  Erstellt am 25. Januar 2008 11:30 (#22)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Zitat von Helge:
Zitat von Zappel:

Das ist doch Probezeitverschwendung......


Nicht zwingend, denn ein Stück das nicht mehrheitsfähig ist und dadurch nicht soundet, wird an der Fasi weniger gespielt und nach einem Jahr vielfach aussortiert.
Das ist meiner Meinung nach Probezeitverschwendung ;)


Absoluut, da gehe ich mit dir einig. Aber wenn man diese Methode mit jedem neuen Stück macht, steht man irgendwann ohne neue Lieder an der Fasnacht.
Und immer wieder mit einem Lied beginnen einzuüben und nachher wieder fallen zu lassen, schlägt sich doch auch auf die Motivation der restlichen Mitglieder nieder.
Also lieber Guggenangepasste Lieder von Anfang an schreiben, als irgendwelche Experimente zu starten, die nachher nicht spielbar sind....*MeineMeinung*

-----------------------
ZAPPELPIX

Beiträge: 584 | Mitglied seit: Juli 2004 | IP-Adresse: gespeichert
Philipp
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 751


  Erstellt am 25. Januar 2008 11:34 (#23)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Zappel

Aber ich denke das der Notenschreiber sein Gugge so gut kennt das er weiss was für sie spielbar ist und was nicht, bevor sie mit den Proben beginnen. Es ist selten mal der Fall das es abgelegt wird

-----------------------
Sex Drugs and Gugge`n Roll!!!!!!!!!!!!!!!!!!!




klick==>> www.pfuetza-pfiefa.at <==klick




Beiträge: 1371 | Mitglied seit: März 2004 | IP-Adresse: gespeichert
Deibel
Kennt sich schon aus
**
ID # 2055


  Erstellt am 25. Januar 2008 11:55 (#24)  |  Zitat Zitat   PN PN
Zitat von Helge:
Ein guter Bekannter von mir hat jahrelang für eine nicht ganz unbekannte Guuggä Stücke geschrieben und zum Schluss IMMER die Originallagen verwendet.
Es hatte dadurch halt immer ein paar Kreuze auf dem Blatt, aber da wir prinzipiell keine Vampire in unseren Reihen hatte, war das eigentlich kein Problem ;)



Stimmt, kann mich erinnern, das war ja kaum lesbar, weil er die Vorzeichen nicht am Liedanfang sondern zu jeder Note gesetzt hat.

So und jetzt noch wa anderes ihr lieben Blasmusiker.
[font=Verdana]Es gibt grundsätzlich Tonarten, welche besser und solche welche schlechter klingen. Das hat mit unserer temperierten Musik (J.S.Bach) und den Instrumenten zu tun. Grundsätzlich tönen B-Tonarten auf Blechblasinstrumenten besser als #-Tonarten. Deshalb stellt sich eigentlich auch nicht die Frage der Originaltonart sondern diejenige des Wohlklangs.[/font]

Beiträge: 104 | Mitglied seit: Januar 2007 | IP-Adresse: gespeichert
Deibel
Kennt sich schon aus
**
ID # 2055


  Erstellt am 25. Januar 2008 11:58 (#25)  |  Zitat Zitat   PN PN
Zitat von Deibel:
Stimmt, kann mich erinnern, das war ja kaum lesbar, weil er die Vorzeichen nicht am Liedanfang sondern zu jeder Note gesetzt hat.



Sorry, muss mich korrigieren: Wer liest schon Noten, wenn Zahlen darunter stehen....[edit]

[ Beitrag am 25. Januar 2008 11:59 bearbeitet von Deibel ][/edit]

Beiträge: 104 | Mitglied seit: Januar 2007 | IP-Adresse: gespeichert
Mr._Incredible
Kennt sich schon aus
**
ID # 2501


  Erstellt am 25. Januar 2008 12:09 (#26)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Traum - Wunsch - Warheit - Realität

Zum Glück lesen nur ca. 3% aller in Guggenmusiken spielenden Personen dieses Forum und nur ein verschwindent kleiner Teil derjenigen, die für die Musikauswahl und das schreiben von Noten in diesen Gruppen zuständig sind. Sie würden sich zu Tode schämen. So werden uns einstimmige geschriebene Lieder und Disharmonien weiter erhalten bleiben "Gott sei Dank" - Dies nur am Rande erwähnt!

Ich persönlich finde die Lieder die anlehnend am original Notensatz geschrieben am schönsten. Abgeänderte Passagen machen für mich das besondere an diesen Stücken aus. Von nach unten transponierten Stücken, weil die Bläser die Höhe nicht erreichen, halte ich nix. Die Kreativität des Arrangeurs und die Qualität machen das Salz in der Suppe. Das beurteilen von nachgespielten, trasponierten und kastrierten Midi-Dateien erspar ich mir schon seit langem, ich höre mir diese disharmonischen Klänge einfach und denke an die Anfänge meiner Guggemusikzeit zürück.

Es lebe die Vielseitigkeit und die Disharmonie.

Beiträge: 77 | Mitglied seit: November 2007 | IP-Adresse: gespeichert
Flohlaus
Stammgugger
**
ID # 1945


  Erstellt am 25. Januar 2008 12:23 (#27)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Joa, ich denke die guttuende Disharmonie sollte eher vom rücksichtslos "unsauberen" (sauber-> Orchestergraben) spielen kommen, als von falsch geschriebenen Harmonien...
Mir rollts die Zehnägel auf, wenn ich eine Gugge hör, die zwar eine top-Besetzung hätte, aber dann spielt der Bass Melodie, die Posaunen röhren irgendwelche falschen Akkordtöne (hauptsache lange Töne und laut)... Dazu dann noch nen 6/8 Takt der im 4/4 Rythmus gespielt wird (hört man bei "Alles aus Liebe" z. B. öfters...).... :con1:

Mir gefällts am Besten, wenn saubere Harmonien dreckig (aber richtig) gespielt werden :cool:[edit]

[ Beitrag am 25. Januar 2008 12:29 bearbeitet von Flohlaus ][/edit]

-----------------------
Sunshine-Gugge Heudorf/Rohrdorf e.V.

Beiträge: 295 | Mitglied seit: Oktober 2006 | IP-Adresse: gespeichert
Helge
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 1668


  Erstellt am 25. Januar 2008 12:54 (#28)  |  Zitat Zitat   PN PN   HP HP
Zitat von Deibel:
Wer liest schon Noten, wenn Zahlen darunter stehen....


...Analphabeten? :rolleyes:[edit]

[ Beitrag am 25. Januar 2008 12:58 bearbeitet von Helge ][/edit]

-----------------------


[font=Arial Black]HAMSCHTER-CLIQUE GLAIBASEL: GUGGENMUSIK-SCHWEIZERMEISTER 1974-76[/font]


Beiträge: 1385 | Mitglied seit: Februar 2006 | IP-Adresse: gespeichert
drumloop
Stammgugger
**
ID # 1551



-338-128-553
  Erstellt am 25. Januar 2008 16:21 (#29)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Hey

Für den Fall von Arrangieren um den es sich hier handelt, würde ich sagen,jede Note einzeln transponieren bis es harmoniert.

Hier eine Hormonielehre (schriftlich) zu geben wäre schreibtechnischer unsinn und zeitaufwändiger als wenn Du einfach mal probierst.

Am besten kuckst du mal im Netz da gibt es schon ziehmlich viel darüber....

Hier zum Beispiel:
http://www.matthies-koehn.de/harmonielehre/

Grüßle

-----------------------
Gugg doch...wies scheppert...


http://www.baeraemaddl.de

Beiträge: 303 | Mitglied seit: Januar 2006 | IP-Adresse: gespeichert
Marc
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 15


  Erstellt am 26. Januar 2008 09:45 (#30)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Zitat von Mr._Incredible:
Traum - Wunsch - Warheit - Realität

Zum Glück lesen nur ca. 3% aller in Guggenmusiken spielenden Personen dieses Forum und nur ein verschwindent kleiner Teil derjenigen, die für die Musikauswahl und das schreiben von Noten in diesen Gruppen zuständig sind. Sie würden sich zu Tode schämen. So werden uns einstimmige geschriebene Lieder und Disharmonien weiter erhalten bleiben "Gott sei Dank" - Dies nur am Rande erwähnt!

Ich persönlich finde die Lieder die anlehnend am original Notensatz geschrieben am schönsten. Abgeänderte Passagen machen für mich das besondere an diesen Stücken aus. Von nach unten transponierten Stücken, weil die Bläser die Höhe nicht erreichen, halte ich nix. Die Kreativität des Arrangeurs und die Qualität machen das Salz in der Suppe. Das beurteilen von nachgespielten, trasponierten und kastrierten Midi-Dateien erspar ich mir schon seit langem, ich höre mir diese disharmonischen Klänge einfach und denke an die Anfänge meiner Guggemusikzeit zürück.

Es lebe die Vielseitigkeit und die Disharmonie.




Nun, um hierrauf auch mal zu antworten:

2- Stimmige Trompetensätze, Posaunen und Sousa dazu und fertig...
Klingt ganz einfach ???!!
Is es aber nicht ..
Ich schreibe unsere Stücke auch selber bzw. wir sind zwei Leute dieschreiben/ arrangieren..

Wir nehmen das Original schauen uns dieses Ding an und los gehts !! NArtürlich ist s immer wichtig zu wissen ob du diese "Höhe" des Tones deiner Meute zutrauen kannst oder nicht !!
Doch wenn es wie im voherigen Beitrag schon einmal geschrieben dem Original "sehr" nahe ist vom Klang , aber durch die eigene Bearbeitung doch individuell ist , dann passt das doch wunderbar !!

Ich finde wie auch schon vorher geschrieben...
Wenn jemand noch relativ "jungfreulich" in Sachen Arrangieren , Harmonie usw ist sollte er/ sie sich besser mal ein wenig einführen lassen !!!
Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen ...
Und aller Anfang ist schwer..

Denkt doch mal alle zurück wie Ihr angefangen habt !!!!
( soll nun keine Kritik sein)
So denk des langt ... :D
Gruß Marc

Beiträge: 1547 | Mitglied seit: März 2002 | IP-Adresse: gespeichert
Guggabauer
Ist öfters hier
**
ID # 2264


  Erstellt am 27. Januar 2008 17:18 (#31)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Moin

Muss jetzt mal sagen wenn man mit Midis arbeitet und die auf Papier bringt in Noten dann ist es zum Teil nicht Spielfähig! Da die wo Midis machen oft nach dem Gehör gehen und dann sagen so hört sich es gut an. Ich schreib manche lieder nur zum Spass für mich um und Probier alles aus zum Spielen bevor ich es jemand zeig, dabei stell Ich fest das man doch einige Noten nach Gefühl setzten muss und dann versuchen ob es Harmoniert.

Tja aber jeder macht es anderst und muss sein Ding rausfinden. Oder nicht?? :con1:

Also So denk Ich darüber. Irgendwo gibt es bestimmt einige wo sagen es geht nur auf die eine Art und so muss es gemacht werden!! :mad:

Gruss Thomas

Ps: Ich kann nicht wirklich Noten lessen aber durchs umschreiben in griffe begreiffe ich langsam Die Linien mit den Punkten und Fähnchen. :D

-----------------------
Alkohol, Schnupftabak und Guggamusig

Beiträge: 24 | Mitglied seit: Mai 2007 | IP-Adresse: gespeichert
Heintje
Ist öfters hier
**
ID # 2136


  Erstellt am 27. Januar 2008 20:58 (#32)  |  Zitat Zitat   PN PN
Spar dir doch die Zeit und geh zum Frédo.

Ist am einfachsten, und wird wohl bei den Guggen immer beliebter. Musst nur mal seine Referenzliste anschauen.

Noten aus Liste auswählen
Bestellen
Einstudieren

Blöd ist nur wenn man an einem Anlass dann eine Gugge trifft, die das selbe Stück auch dort gekauft hat,
und man denkt es hat sich irgenwie gleich angehört....

Beiträge: 28 | Mitglied seit: Februar 2007 | IP-Adresse: gespeichert
Marc
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 15


  Erstellt am 28. Januar 2008 09:37 (#33)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Zitat von Heintje:
Spar dir doch die Zeit und geh zum Frédo.

Ist am einfachsten, und wird wohl bei den Guggen immer beliebter. Musst nur mal seine Referenzliste anschauen.

Noten aus Liste auswählen
Bestellen
Einstudieren

Blöd ist nur wenn man an einem Anlass dann eine Gugge trifft, die das selbe Stück auch dort gekauft hat,
und man denkt es hat sich irgenwie gleich angehört....




Kaufen kann jeder,,,
aber wo bleibt dabei die eigene Note die du als Arrangeur erreichen willst !!!?????

Beiträge: 1547 | Mitglied seit: März 2002 | IP-Adresse: gespeichert
Philipp
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 751


  Erstellt am 28. Januar 2008 10:29 (#34)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
@Marc

Las dich nicht von unseren Sängerknabe auf den Arm nehmen ;)

-----------------------
Sex Drugs and Gugge`n Roll!!!!!!!!!!!!!!!!!!!




klick==>> www.pfuetza-pfiefa.at <==klick




Beiträge: 1371 | Mitglied seit: März 2004 | IP-Adresse: gespeichert
Marc
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 15


  Erstellt am 28. Januar 2008 12:42 (#35)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Zitat von Philipp:
@Marc

Las dich nicht von unseren Sängerknabe auf den Arm nehmen ;)




Nur keine Angst ........

So schnell geht das nicht :D :D :D

Beiträge: 1547 | Mitglied seit: März 2002 | IP-Adresse: gespeichert
Guggabauer
Ist öfters hier
**
ID # 2264


  Erstellt am 28. Januar 2008 16:54 (#36)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Spar dir doch die Zeit und geh zum Frédo.

Ist am einfachsten, und wird wohl bei den Guggen immer beliebter. Musst nur mal seine Referenzliste anschauen


Ich glaub wenn Du die Noten selber umschreibst und sie dann deiner Gugge beibringst und die Leut feiern dabei stehst anderst vorne dran wie wenn es gekauft hast!!!

Stolz kann man auf seine Eigene Leistung sein nicht die eines anderen!!

-----------------------
Alkohol, Schnupftabak und Guggamusig

Beiträge: 24 | Mitglied seit: Mai 2007 | IP-Adresse: gespeichert
Heintje
Ist öfters hier
**
ID # 2136


  Erstellt am 28. Januar 2008 19:59 (#37)  |  Zitat Zitat   PN PN
Ich finde es nur erschreckend, das die einen immer sagen, böse böse kopierer und abkupferer, und andererseits
kaufen dieselbigen beim Arrangeur um die Ecke ein....

Letztes Jahr standen vielleicht 20 Referenzadressen beim Fredo, dieses Jahr sind es über 100 ???

Und der Fredo ist bei weitem nicht der einzige...
Es gibt noch genügend andere gute Arrangeure im kleinen und großen Kanton.....



Das zeigt für mich ganz klar einen Trend

Beiträge: 28 | Mitglied seit: Februar 2007 | IP-Adresse: gespeichert
Marc
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 15


  Erstellt am 28. Januar 2008 22:26 (#38)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Zitat von Heintje:
Ich finde es nur erschreckend, das die einen immer sagen, böse böse kopierer und abkupferer, und andererseits
kaufen dieselbigen beim Arrangeur um die Ecke ein....

Letztes Jahr standen vielleicht 20 Referenzadressen beim Fredo, dieses Jahr sind es über 100 ???

Und der Fredo ist bei weitem nicht der einzige...
Es gibt noch genügend andere gute Arrangeure im kleinen und großen Kanton.....



Das zeigt für mich ganz klar einen Trend




tja ... mein lieber ...
Ob mann hier von Trend reden kann....
Ich glaub eher das ist die Faulheit derer die lieber andere für sich arbeiten lassen um sich dann zu profilieren..( schreibt mann das so ??)

Nicht persönlich nehmen... :meinung:

Beiträge: 1547 | Mitglied seit: März 2002 | IP-Adresse: gespeichert
Guggabauer
Ist öfters hier
**
ID # 2264


  Erstellt am 29. Januar 2008 03:16 (#39)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Ich frag mich aber warum ich des mache wird eh nie ne gugge spielen :con1:
Naja man weis es nie

-----------------------
Alkohol, Schnupftabak und Guggamusig

Beiträge: 24 | Mitglied seit: Mai 2007 | IP-Adresse: gespeichert
Mats
Kennt sich schon aus
**
ID # 595


  Erstellt am 29. Januar 2008 14:49 (#40)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Zum Thema Originaltonart:
Ich würde stark dafür plädieren die Lieder der Gugge anzupassen und nicht umgekehrt. Wenn ihr in Originaltonart spielen könnt - toll! Aber es gibt nichts schlimmeres als Lieder, bei denen z.B. die Trompeten mit roten Köpfen fast verrecken. Tönt für den Zuschauer schlimm und ist für die Gugge auch Frust pur. Warum soll ich mich in H-Dur mit 5 Kreuz abquälen, wenn ich's einen halben Ton höher in C-Dur haben kann? Den tonalen Unterschied merkt keine Sau, nicht mal die berüchtigten Gugger, die mit unbeweglicher Miene und verschränkten Armen in der ersten Reihe stehen. Letzten Endes lebt Guggenmusik ja von Kreativität. Und ein guter Arrangeur weiss um die Stärken und Schwächen seiner Truppe. Diese Klippen zu Umschiffen macht das ganze spannend und führt zu unterschiedlichen Stilrichtungen und letztlich weg vom Einheitsbrei.

@Joschi
Der Grund warums quietscht liegt darin, dass es mit einer Terz drüber oder drunter halt nicht getan ist. Zu berücksichtigen sind auch noch die Akkorde des Stücks. Hast du ein Lied in C-Dur kommen darin im Normalfall die Akkorde C-Dur (c-e-g), F-Dur (f-a-c) und G-Dur (g-h-d) vor. Bei einer G-Dur Passage klingt g-h sicher ok. Folgt dann aber a-c dann beisst das evtl. (sind ja auch keine Töne aus G-Dur Akkord). Ausweichen kann man z.B. durch g-c, also die untere Stimme auf dem Grundton lassen. Ist aber individuell verschieden, musst du ausprobieren.

Arrangeure fallen nicht vom Himmel. Lass dich nicht von ersten Misserfolgen verdriessen. Ausprobieren und auch mal bei anderen zuhören, wie die gewisse Passage machen. Ein Keyboard oder Klavier hilft übrigens ungemein beim Akkord Hören und Ausprobieren.

Gruss,
Mats

Beiträge: 87 | Mitglied seit: Januar 2004 | IP-Adresse: gespeichert



| Guggenworld.de | Boardregeln | powered by MGWS | Impressum


Tritanium Bulletin Board 1.6
© 2010–2014 Tritanium Scripts