Guggenworld - Die Guggenmusik Community - Das Forum Guggenworld - Die Guggenmusik Community - Das Forum
Registrieren | FAQ | Suche | Wer ist online? | Heutige Beiträge | Einloggen



Autor Thema: Capella Problem
Miulsa
Stammgugger
**
ID # 1462


  Erstellt am 16. September 2008 07:43 (#1)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Ich hab ein Problem mit dem Capella. Vielleicht kann mir da jemand helfen:

Wenn ich im Capella Noten setze und diese dann binde, spielt mir das Programm die Noten aber immer einzeln vor. Wie bekomme ich das hin das es die Noten gebunden spielt??

Wäre es vielleicht sinvoll noch eine Notationsworkshop- unterforum zu eröffnen, in dem man solche Probleme diskutieren kann?

Beiträge: 171 | Mitglied seit: November 2005 | IP-Adresse: gespeichert
Marc
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 15


  Erstellt am 16. September 2008 08:35 (#2)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Hmmmm..
soweit ich weiss erkennt das Programm die Bindebögen nicht !!
Allerdings gibt es ja eine neue version von capella !!!
da müsste es dann gehen ..
Allerdings ohne Gewähr ..

Frag doch mal am besten direkt bei whc nach !!!

Gruß Marc

Beiträge: 1547 | Mitglied seit: März 2002 | IP-Adresse: gespeichert
Mephisto
Ist öfters hier
**
ID # 1861


  Erstellt am 16. September 2008 08:51 (#3)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Also ich hab Capella 2008 drauf, da geht es auch nicht.

MfG

-----------------------
Guggenmusik Sondbachschlorbe Guggis Vimbi e.V.

14. Vimbucher Nachtumzug am 22. Januar 2011 - http://nachtumzug.sondbachschlorbe.de

Beiträge: 21 | Mitglied seit: Juli 2006 | IP-Adresse: gespeichert
Hasi
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 315


  Erstellt am 16. September 2008 09:31 (#4)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Unter anderem "deshalb" schreibe ich nicht mit Capella! :cool:

Capella hat einige Nachteile gegenüber anderen Notationsprogrammen! ;)

Beiträge: 379 | Mitglied seit: April 2003 | IP-Adresse: gespeichert
Turbohanes
Stammgugger
**
ID # 651


  Erstellt am 16. September 2008 10:05 (#5)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Ist ganz einfach....

Wenn man eine Note binden will, dan meistens um einen Ton taktübergreifend spielen zu können.
dazu einfach den Ton den man bindenm will Markieren (muß man nicht wenn man ihn als leztes gesetzt hat) und dann das ist Zeichen setzen (also die Shift taste (nach oben pfeil) und = symbol.
Fertig

Capella ist besser als sein Ruf, mann sollte sich nur die Mühe mache und in der Hilfe nachlesen.

Viel spass damit.

-----------------------
Wie man es macht ist es falsch. Und macht man es falsch, ist es auch nicht richtig!

Beiträge: 183 | Mitglied seit: Januar 2004 | IP-Adresse: gespeichert
Mephisto
Ist öfters hier
**
ID # 1861


  Erstellt am 16. September 2008 10:11 (#7)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
@ Turbohanes

Das ist dann aber ein Haltebogen und mit dem kann man nur zwei Noten "aneinanderbinden". Den Haltebogen spielt Capella auch korrekt, ausserdem wollte Miulsa wissen wie man Capella dazu bringt einen Bindebogen korrekt vorzuspielen, nicht wie man ihn einfügt...

Gruss

-----------------------
Guggenmusik Sondbachschlorbe Guggis Vimbi e.V.

14. Vimbucher Nachtumzug am 22. Januar 2011 - http://nachtumzug.sondbachschlorbe.de

Beiträge: 21 | Mitglied seit: Juli 2006 | IP-Adresse: gespeichert
knalltüte
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 407


  Erstellt am 16. September 2008 10:26 (#8)  |  Zitat Zitat   PN PN
capella verwendet midi zum vorspielen der gesetzten noten. um eine bindung zu erzeugen muss programmatisch bei der erzeugung des midi-klangs eingegriffen werden, kann ich mir vorstellen. capella wird das wohl nicht tun. alternativ kann man über die gebundenen noten einen legato-strich legen, dann spielt capella die noten etwas breiter vor.

andererseits scheint mir dieses feature auch absolut unnötig. durch das abspielen der gesetzten noten soll sich der komponist einen ersten eindruck seines werkes holen können (sind die rhytmen richtig, stimmen die akkorde, ging nichts vergessen, etc.). bindungen und andere vortragstechnische verzierungen muss sich der komponist vorstellen können oder sind zum zeitpunkt der notation noch nicht relevant.

Beiträge: 495 | Mitglied seit: September 2003 | IP-Adresse: gespeichert
Diri
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 754


  Erstellt am 16. September 2008 12:05 (#9)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Zitat von knalltüte:
capella verwendet midi zum vorspielen der gesetzten noten. um eine bindung zu erzeugen muss programmatisch bei der erzeugung des midi-klangs eingegriffen werden, kann ich mir vorstellen. capella wird das wohl nicht tun. alternativ kann man über die gebundenen noten einen legato-strich legen, dann spielt capella die noten etwas breiter vor.

andererseits scheint mir dieses feature auch absolut unnötig. durch das abspielen der gesetzten noten soll sich der komponist einen ersten eindruck seines werkes holen können (sind die rhytmen richtig, stimmen die akkorde, ging nichts vergessen, etc.). bindungen und andere vortragstechnische verzierungen muss sich der komponist vorstellen können oder sind zum zeitpunkt der notation noch nicht relevant.



Korrekt, bin der selben meinung wie Knalltüte

-----------------------
No Gugga - No Fun
Guggamusik Spältaschränzer Feldkirch

Jeder muss an etwas glauben!
Ich glaube, ich trinke noch einen!

Beiträge: 401 | Mitglied seit: März 2004 | IP-Adresse: gespeichert
Maegges
Stammgugger
**
ID # 568



-338-219-310
  Erstellt am 16. September 2008 16:37 (#10)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Ich kenne Capella nicht, aber in Cubase ist jeder Note ein Zahlenwert zugeordnet. So z. B. hat eine Achtelnote den Zahlenwert 192. Diesen Wert kann man manuell niedriger oder höher machen, etwa um Staccato zu erreichen - dann macht man ihn niedriger. Irgendwann ist aber eine Grenze erreicht, und aus der Achtel wird visuell eine Sechzehntel, wenngleich sie sich immer noch wie eine Staccato-Achtel anhört. Vielleicht gibt es in Capella diese Möglichkeit auch. Dann müßte nur dieser Zahlenwert erhöht werden, um den gewünschten Haltebogen (vermutlich von einem Takt zum nächsten) zu erzielen.[edit]

[ Beitrag am 16. September 2008 17:39 bearbeitet von Maegges ][/edit]

-----------------------
Vergessen musst, was früher Du gelernt! (Yoda)

www.gassamoeggis-albstadt.de

Beiträge: 278 | Mitglied seit: Dezember 2003 | IP-Adresse: gespeichert
veldenz
Ist öfters hier
**
ID # 2738


  Erstellt am 05. Oktober 2008 09:22 (#11)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Hallo,

vermutlich hast Du bei der Instrumenteauswahl "Klavier" eingegeben. Versuch es mit "Rock-Orgel". Dann müsste es gehen.

Beiträge: 25 | Mitglied seit: Mai 2008 | IP-Adresse: gespeichert
drumloop
Stammgugger
**
ID # 1551



-338-128-553
  Erstellt am 05. Oktober 2008 11:20 (#12)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Hallo.

Bei Sibelius gibt es die Möglichkeit Notenlängen zu ändern.
Ich weiß nicht ob das bei Capella geht aber gehört meine ich das schon zu haben.
Die Notenlänge zu ändern wird wohl, im Falle das Capella keine Bindebögen spielt, die einzigste Möglichkeit sein.

Schonmal Encore probiert?

-----------------------
Gugg doch...wies scheppert...


http://www.baeraemaddl.de

Beiträge: 303 | Mitglied seit: Januar 2006 | IP-Adresse: gespeichert
Terminiert - zu spät ... so kann´s gehen
Gelöscht

ID # 4883


  Erstellt am 03. Juli 2017 05:26 (#13)  |  Zitat Zitat
Viele übersetzte Beispielsätze mit "Antwort erstellen" ? Englisch-Deutsch Wörterbuch und ... Sie können ganz einfach neue Definitionen hinzufügen,. [...] indem ...

goldenslot
GClub

IP-Adresse: gespeichert



| Guggenworld.de | Boardregeln | powered by MGWS | Impressum


Tritanium Bulletin Board 1.6
© 2010–2014 Tritanium Scripts