Guggenworld - Die Guggenmusik Community - Das Forum Guggenworld - Die Guggenmusik Community - Das Forum
Registrieren | FAQ | Suche | Wer ist online? | Heutige Beiträge | Einloggen



Autor Thema: Beinah-Massenpanik bei Guggen-Open-Air-Event
Rudi_Ratlos
Ganz neu hier
*
ID # 2605


  Erstellt am 02. Februar 2008 01:36 (#1)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Aus gegebenem Anlass möchte ich, das mir (aktiver Gugger, doch heute nur als Zuschauer anwesend gewesen) und einigen anderen Guggen wiederfahrene, eine BEINAHKATASTROPHE bedingt durch eine Massenpanik im mega Gedränge bei einem Open-Air-Event, hier verarbeiten und wollte dieses Geschichte hier mal zur Diskussion stellen und werfe die Frage auf, wie man so etwas bei zukünftigen Events vermeiden bzw. vorbeugen könnte.

Ausgangssituation:

Einige Guggen laufen eine Gasse hinunter, andere Guggen kommen ihnen entgegen, alle Guggen hatten viele Schlagzeugwagen dabei.
Des Weiteren STRÖMTEN MenschenMASSEN diese Gasse hinunter und auch hinauf.

Normalerweise wäre das ja noch kein Problem, denn ich kenne es normalerweise so, dass die Zuschauer den Guggen Platz machen, sodass die Guggen ohne Probleme durchkommen, doch leider war es diesesmal NICHT so !!!

Nun kam was kommen musste, irgendwann ging es nicht mehr weiter, doch die Menscenmassen DRÜCKTEN von ALLEN Seiten, sodass es innerhalb kürzester Zeit in dieser Menschenmasse zu Panikanfällen kam, denn es wurden etliche Menschen regelrecht PLATT gedrückt und teilweise auch ÜBERRANNT !!!

Ich habe mitbekommen, wie aus einer Gugge ein Schlagzeuger mit sammt angeschnalltem Schlagzeugwagen regelrecht UMGEDRÜCKT wurde und er lag dann sammt seinem angeschnallten Schlagzeugwagen am Boden und wurde rücksichtslos von der Menschenmasse ÜBERRANNT !!!

Gott sei Dank haben einige Guggenkollegen sehr schnell reagiert und haben um ihn mit viel Mühe einen "Menschenschutzwall" errichtet, sonst wäre er da wohl nicht ohne größerer Verletzungen herausgekommen.

Weiterhin habe ich eine Guggenmusik in diesem Gedränge gesehen, bei denen nahezu ALLE Schlagzeugwagen kaputt waren !!!

Weiterhin VERKEILTEN sich Schlagzeugwägen zweier entgegenkommenden Guggen derart ineinander (bedingt durch die Menschenmassen, die diese Schlagzeuger wie Ping-Pong-Bälle umherschoben), dass es für mich nur noch wie ein Schlagzeugwagenknäul aussah.

Ich werde wahrscheinlich auch so schnell nicht die Panik in den Augen mancher Zuschauer vergessen, die einfach von den Menschenmassen nahezu "zerdrückt" wurden !

Doch das Schlimmste bei der ganzen Sache fand ich die Tatsache, dass die Zuschauer absolut IGNORANT waren und ständig versucht haben, sich an den Guggen vorbeizudrängeln !!!

Wären die ganzen Zuschauer einfach mal stehen geblieben und hätten den Guggen den Vortritt gelassen, so wäre alles reibungslos abgelaufen, doch NEIN, die Zuschauer mussten sich ständig durch Drängeln weiterdrücken und führten somit zu dieser verfahrenen Situation.

Als man dann versucht hatte, die Zuschauer dazu zu bewegen, in die andere Richtung zu laufen um diesen Stau aufzulösen, so bekam man nur doofe Antworten wie z.B. "ich will aber in DIESE Richtung und wieso laufen denn die doofen Schlagzeuger denn nicht endlich mal weiter !!!", dies führte wiederum bei den schon sehr gereizten Schlagzeugern zu heftigsten Wutausbrüchen (welche ich als Aussenstehender absolut nachvollziehen konnte !!!) und ich habe schon fast die Massenschlägerei gesehen, doch Gott sei Dank kam es zu dieser nicht !

Erst als dann die Polizei auftauchte und oben und unten an der Gasse den nachstömenden Menschenmassen den Weg versperrte löste sich allmählich das Menschenkneul und das was von den Schlagzeugwägen noch übrig war, auf.

Ich habe daraufhin mit mehreren Guggen, die unmittelbar in dieser Beinahkatastrophe verwickelt waren, gesprochen und alle haben ihren Auftritt bei diesem Event abgebrochen und sind nach Hause gefahren (verständlicher Weise !).

Ich frage mich nun, wieso kam es zu dieser dramatischen Situation ?

In meinen Augen war dafür hauptsächlich das Puplikum verantwortlich, denn mir ist bisher noch bei keinem solch einem Großevent in der Schweiz ähnliches passiert, denn dort werden die Guggen von den Zuschauern respektiert und wenn eine Gugge in Formation angelaufen kommt, dann macht man dort anstandslos platz, doch im Gegensatz dazu, war es bei diesem Event (übrigens es war in DL) so, dass anscheinend die Guggen für die Zuschauer eher STÖREND waren (zumindest auf den Straßen/Wegen zu den einzelnen Bühnen), denn die Zuschauer haben ohne Rücksicht auf Verluste zu diesem Disaster geführt !!!

Ich finde diese Mentalität der Zuschauer sehr traurig denn durch diese ganze Situation hat man den betroffenen Guggen, aber auch dem Veranstalter, die Veranstaltung kaputt gemacht !

Habt ihr ähnliche brenzlige Situationen schonmal erlebt ?

Wie handhabt ihr das, wenn ihr in Formation auf eine großen Menschenmasse zuläuft, die jedoch keinen Platz macht bzw. in Formation in mitten einer Menschenmasse läuft und die jedoch auf euch KEINE Rücksicht nimmt ?

Wie kommt man als geschlossene Formation am Besten durch solche "Hindernisse" aus absolut ignoranten Menschen hindurch ?

Ich muss sagen, bisher hatte ich mir nie Gedanken gemacht, wenn ich als Musiker in Formation in eine Menschenmasse eintauche.
Klar, es drängelt und drückt immer mal Jemand, doch meist geht ja alles recht human ab, doch seit diesem heutigen Erlebnis sehe ich solche "Eintauchphasen" in Menschenmassen mit anderen Augen und werde sicherlich ab nun immer ein mulmiges Gefühl dabei haben, denn das was heute bei dieser Veranstaltung abging hinterlies bei mir (und sicherlich auch bei den anderen Betroffenen) bleibende Spuren !

Gruß Rudi[edit]

[ Beitrag am 02. Februar 2008 02:09 bearbeitet von Rudi_Ratlos ][/edit]

Beiträge: 3 | Mitglied seit: Februar 2008 | IP-Adresse: gespeichert
Balu_der_Bär
Kennt sich schon aus
**
ID # 2063


  Erstellt am 02. Februar 2008 02:55 (#2)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Hallo,

ich war ein UNMITTELBARER Betroffener, denn ich spiele Große Trommel und war mittendrinn in diesem Chaos !

Das von dir angesprochene niedergetrampelte Schlagzeugwägele, war eines unserer (übrigens der Spieler hat bis auf ein paar kleine Schrammen und ein verbogenes Schlagzeugwägele, alles unbeschadet überstanden) !

Auch die Gugge, die fast nur noch defekte Wägele hatte, ist eine befreundete Gugge von uns und diese Gugge hat uns bei dem Kampf, LEBEND UND UNBESCHADET aus diesem Chaos zu entkommen, sehr geholfen !!!!!!!!!!!!!!!!

Dafür hier nochmal ein großes Dankeschön an X-TREME !!!!

Teilweise habe ich sogar Guggenmusiken gesehen, die ihre Trompeten als Schlagstöcke einsetzten um irgendwie unbeschadet aus diesem Chaos zu entkommen.

Die Gewaltbereitschaft wie gewisse Zuschauer uns Musiker gegenübertraten war teilweise sehr erschreckend, so hat ein Guggekollege mehrere absichtliche Schläge in die Niere bekommen, nur weil er den Weg "versperrte", doch wie sollte er Platz machen, wir hingen ja ALLE fest in diesem Menschen- und Instrumentenkneul ???!!!

Es ist wirklich sehr bedenklich wie ignorannt bei diesem Event die Zuschauer uns Musiker gegenübergetreten sind und wie du schon erkannt hast, führte diese Ignoranntz zu dieser verfahrenen Situation.

Trotzdem möchte ich hier nicht unerwähnt lassen, dass ich dem Veranstalter dafür KEINE Schuld zuspreche, denn er konnte diese Situation auch nicht vorahnen.

Es ist leider sehr schade für uns Guggemusiken, die unverrichteter Dinge ihren langen Heimweg wieder angetreten sind, doch unter diesem Erlebten noch einen Auftritt zu spielen, wäre NICHT OK gewesen und in unseren Reihen, bei denen ja fast einer verletzt- oder sogar totgetrampelt worden wäre, stand fest "WIR FAHREN SOFORT HEIM" !

Wie man solch eine Situation vorbeugen kann, kann ich auch nicht sagen.
Ich denke es liegt hauptsächlich am Puplikum !
Wenn das Publikum die Guggenmusiken respektiert und ihnen auf ihren Wegen, zu den einzelnen Auftrittsorte innerhalb so eines Events mit mehreren Bühnen, den Vortitt einräumt und somit platz macht, so kommt es auch NIEMALS zu so einem STILLSTAND und Gedränge.

Guggige Grüße
Balu (der unbeschadet mit seiner Trommel wieder zu Hause angekommen ist)

-----------------------
Dies ist meine PERSÖNLICHE Meinung und NICHT zwangsläufig die meines Vereins !

www.S-hoch3.de

www.youtube.com/view_play_list?p=1AB09EEEAB39F7F0

www.facebook.com/pages/StrauSchoeh-Schlurbi-Heitersheim-S-hoch3/102435386490499?v=wall

Beiträge: 140 | Mitglied seit: Januar 2007 | IP-Adresse: gespeichert
Sartre
Kennt sich schon aus
**
ID # 1949



-276-659-248
  Erstellt am 02. Februar 2008 09:26 (#3)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Echt krass und alles andere als lustig so eine Situation !

Entgegen der zuletzt ausgestrahlten TV-Sendung
"Die Weisheit der Vielen" setzt sich doch leider allzu oft das Prinzip "Die Dummheit der Masse" durch.

Ich kann nur jedem raten in so einer Situation sich schnellstmöglich ohne Rücksicht auf Verluste einen Weg in die Freiheit zu bahnen frei nach dem Prinzip
"Mit der Machete durch den Dschungel" !

Gott sei Dank ist niemandem von Euch schwerwiegenderes passiert !!!

Sartre

-----------------------
Badnerlandlied

Beiträge: 126 | Mitglied seit: Oktober 2006 | IP-Adresse: gespeichert
Guggebine
Kennt sich schon aus
**
ID # 725


  Erstellt am 02. Februar 2008 10:43 (#4)  |  Zitat Zitat   PN PN   HP HP
Hallo,

puh, das ist ja echt heftig und ich verstehe gut deinen Schock, Rudi. Ein Alptraum für jede Gugge. Gut, dass Ihr alle da heil rausgekommen seid und nicht mehr passiert ist.
Ich habe eine solche Panik mal in einer Halle erlebt, wir wollten mit den Instrumenten raus, weil die Halle so voll war und draußen standen die Massen und drückten rein. Im Foyer trafen wir dann aufeinander und die Security am Eingang, die eigentlich erst mal die von innen raus lassen hätte sollen, hat nichts mehr geregelt bekommen. Ich hatte beide Kinder dabei und die haben vor Panik geschrieen und geweint. Man ist wirklich absolut machtlos und es interessiert auch keinen, dass man fast erdrückt wird. Es war wirklich ein Alptraum und als wir endlich draußen waren, musste ich erst mal die völlig aufgelösten Kinder beruhigen...Die Leute um uns hat es übrigens überhaupt nicht interessiert, dass da kleine Kinder fast erdrückt werden. Das entwickelt eine solche Eigendynamik und jeder denkt nur an sich, das ist wirklich erschreckend. Aber wie man so was vorbeugen kann weiß ich auch nicht...
Allgemein fällt mir schon seit Jahren die zunehmende Aggression der Menschen auf, die sicher zum größtne Teil auf den Alkohol zurückzuführen ist.
Gestern Abend waren wir übrigens an einem Nachtumzug, bei dem ein Mitglied eines sog. "Krachwagens" vom Wagen fiel und unter die Räder kam und dabei starb...

-----------------------
Guggebine

*Gugge macht süchtig*

Beiträge: 107 | Mitglied seit: Februar 2004 | IP-Adresse: gespeichert
Marc
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 15


  Erstellt am 02. Februar 2008 11:19 (#5)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Zitat von Guggebine:
Hallo,

puh, das ist ja echt heftig und ich verstehe gut deinen Schock, Rudi. Ein Alptraum für jede Gugge. Gut, dass Ihr alle da heil rausgekommen seid und nicht mehr passiert ist.
Ich habe eine solche Panik mal in einer Halle erlebt, wir wollten mit den Instrumenten raus, weil die Halle so voll war und draußen standen die Massen und drückten rein. Im Foyer trafen wir dann aufeinander und die Security am Eingang, die eigentlich erst mal die von innen raus lassen hätte sollen, hat nichts mehr geregelt bekommen. Ich hatte beide Kinder dabei und die haben vor Panik geschrieen und geweint. Man ist wirklich absolut machtlos und es interessiert auch keinen, dass man fast erdrückt wird. Es war wirklich ein Alptraum und als wir endlich draußen waren, musste ich erst mal die völlig aufgelösten Kinder beruhigen...Die Leute um uns hat es übrigens überhaupt nicht interessiert, dass da kleine Kinder fast erdrückt werden. Das entwickelt eine solche Eigendynamik und jeder denkt nur an sich, das ist wirklich erschreckend. Aber wie man so was vorbeugen kann weiß ich auch nicht...
Allgemein fällt mir schon seit Jahren die zunehmende Aggression der Menschen auf, die sicher zum größtne Teil auf den Alkohol zurückzuführen ist.
Gestern Abend waren wir übrigens an einem Nachtumzug, bei dem ein Mitglied eines sog. "Krachwagens" vom Wagen fiel und unter die Räder kam und dabei starb...



Guten Morgen meien lieben Guggerkollegen-und innen!!

Die Situation die Bine geschrieben hat habe ich heut morgen auch im Radio gehöhrt......
Is schon erschreckend......

Zum Thema Menschen..Panik ..usw..
Ich glaube (wie auch schon vorher geschrieben) das die Ignoranz des Publikums immer dreister wird ...
Hier heisst es oftmals: Was interessiert mich die Gugge die vor mir läuft...Ich will dort hin .. Nach mir die Sinnflut....

Menschenmassen, egal um welches Fest es sich handelt , bergen immer viel gefahr in sich!!!
Da lob ich mir unsere Schweizer Kollegen...
Ne Gugge kommt angelaufen und es wird mit einer "Selbstverständlichkeit" Platz gemacht...

Doch diese Sch.... Situation hatte auch was gutes...

Es hat sich doch wiedereinmal gezeigt das "WIR GUGGER" doch eine grosse Familie sind!!!!!!
Zum Glück ist nicht mehr passiert..( Schwer verletzte,Tote...!!)

Zu guter Letzt:

Die Intoleranz/ Ignoranz des Publikums ist mir schon ein paar Jahre schräg im Auge...
Wie mann dieses Problem lösen kann??
Nun ich denk es ist nicht zu lösen ....
Jeder will der erste sein.....
Solange dieses Denken nicht aus den Köpfen verschwindet wird es immer wieder solch besch.... Situationen geben!!!


:merci: :meinung:

Beiträge: 1547 | Mitglied seit: März 2002 | IP-Adresse: gespeichert
adele
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 1818


  Erstellt am 02. Februar 2008 11:39 (#6)  |  Zitat Zitat   PN PN
morge
ich war auch als zuschauer dort ond bin in so ne traube rein geraten - allerdings hab ich nichts von panikattacken mitbekommen, was mich vermuten lässt, dass es a) diverse "anhäufungen" gab an diesem abend oder b) ich noch vor dem höhepunkt aus dem ganzen wieder raus war.
ich hät gerne den guggen ihren platz gelassen, aber dieser weg war nun mal der einzige, der mich zur brücke bringen konnte - an die gässchen, die man zum ausweichen hätte brauchen können, hab ich leider nicht gedacht.
dazu kommt, dass man ja im vornherein gar ned bemerkt, was da auf einen zu kommt. man macht kleine schritte vorwärts, irgendwann geht dann nichts mehr und dann ist es schon fast zu spät, einen anderen weg einzuschlagen. ich war jedenfalls froh, war ich ohne mein wägeli unterwegs. was ICH mitbekommen habe, waren die zuschauer nicht mühsam, sondern grösstenteils so wie ich einfach so in das gedränge geraten mit dem schlichten wunsch, heil wieder aus dieser sache raus zu kommen.
anderer platz - anderer eindruck!!

-----------------------
***Der Scharfsinn verläßt geistreiche Menschen am wenigsten, wenn sie Unrecht haben.***

Beiträge: 1736 | Mitglied seit: Juni 2006 | IP-Adresse: gespeichert
lucy07
Ist öfters hier
**
ID # 2365


  Erstellt am 02. Februar 2008 12:14 (#7)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Boah..da bekomm ich ne Gänsehaut..Gott sei Dank ist nix schlimmeres passiert!!!
Gedränge is ja normal bei so einem Event und teilweise darf man keine Rücksicht nehmen, sonst hat man verloren...Wenn ich mit meinem Wägeli stehen bleib und Leute durch lassen will, bekomm ich von hinten eine geboxt und werde noch doof angequatscht von wegen:" Musst Du mit dem Wagen hier rein?"...Nee...eine Guggenmusik spielt immer ohne Schlagzeug.. :crazy: :grrr:
Aber es gibt auch immer wieder Lichtblicke und man bekommt von anderen Musikern/Narren Unterstützung...allerdings is mir auch schon aufgefallen, dass man vom Puplikum sowas von keine Hilfe bekommt, dass man es gar nicht fassen kann.
Ist einfach unendlich schade, da durch sowas die Spielfreude doch sehr beeinträchtigt wird.. :grumpy:
Da bleibt nur eines...werdet selber nicht so und helft anderen, wenn sie in Bedrängnis geraten.:iswas:
Trotz allem noch ne schöne Fasnet !!!!

Beiträge: 46 | Mitglied seit: August 2007 | IP-Adresse: gespeichert
Reggi
Kennt sich schon aus
**
ID # 766


  Erstellt am 02. Februar 2008 12:25 (#8)  |  Zitat Zitat   PN PN
um welches open air geht es hier? wer waren die betroffenen guggen?

-----------------------
polizeihauptwache schniidr / halbdrei uhr ?!?

Beiträge: 77 | Mitglied seit: März 2004 | IP-Adresse: gespeichert
Kili
Stammgugger
**
ID # 1703


  Erstellt am 02. Februar 2008 13:35 (#9)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Hey ihr, war gestern auch bei dem besagten Open-Air, bin seit 7 oder 8 jahren immer dabei, doch so schlimm wie gestern war es wirklich noch nie!

so wenig toleranz von Seiten des Publikums hab ich noch nie erlebt! da haben die Guggen zurecht gesagt sie gehen sofort, fand ich schade, aber ich verstehe es voll und ganz!

vermeiden wird sich das wohl nie lassen, wiel sowas nicht zu kontrollieren ist, ausser man schickt die guggen mit Polizei-Eskorten los :rolleyes: echt traurig...vorallem das ein so super Open Air unter so zeugs leidet!

ich finde es echt schade...wir sind auch an den Ort wo es den Stau gab rangelaufen....und haben den Kopfschütteln müssen wegens den Leuten die von weitem schon sahen das da nichts mehr geht und trotzdem dazu liefen und anfingen mit drücken.
wir dachten uns, das tun wir uns erstmal nicht an und umgingen den knotenpunkt einfach.
das es dort allerdings so ausartete haben wir nicht mitbekommen...schockt mich schon ziemlich!

ich hoffe den Guggern geht es soweit gut...ansonsten gute besserung!

Grüße Kili

-----------------------
Nichts tun macht nur Spa�, wenn man eigentlich viel zu tun h�tte

Beiträge: 286 | Mitglied seit: März 2006 | IP-Adresse: gespeichert
adele
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 1818


  Erstellt am 02. Februar 2008 14:28 (#10)  |  Zitat Zitat   PN PN
@rudi
du schreibst, in der schweiz würde man den guggen platz machen?!?!? was aber, wenn der platz einfach ned vorhanden ist? ich hätt gestern gerne ein paar schritte zur seite gemacht, um dem wägeli neben mir platz zu machen, das dann irgendwann quer stand und somit alles hinter ihm erst recht blockierte, aber die möglichkeit war ned da - ich KONNTE ned ausweichen. ich glaube, grad auf der deutschen seite wär halt einfach "rechts rauf, links runter" am sinnvollsten, da alles wirklich verd. eng ist!

wahrscheinlich hab ich laufenburg jetzt "gesehen". da ich eher "platzangst" habe und absolut nicht fan von solchem gedränge bin (normal war das nun wirklich ned mehr), bin ich einfach nur froh, dass ich ohne zu "überbeissen" mein ziel erreichen konnte...............
schade, für das schöne fest!! :([edit]

[ Beitrag am 02. Februar 2008 15:01 bearbeitet von adele ][/edit]

-----------------------
***Der Scharfsinn verläßt geistreiche Menschen am wenigsten, wenn sie Unrecht haben.***

Beiträge: 1736 | Mitglied seit: Juni 2006 | IP-Adresse: gespeichert
Terminiert - zu spät ... so kann´s gehen
Gelöscht

ID # 2243


  Erstellt am 02. Februar 2008 14:33 (#11)  |  Zitat Zitat
bei solchen situationen, wenn wägele umgeschmissen werden hilft nur eins. vor jedes wägele ne pauke und mit vollgas durch.. zwei leute noch daneben stellen die von der seite schützen und vorwärts...

darf man halt nicht zimperlich sein.. hier hilft ein verein mit vielen großen jungs..


ist aber auch nur der letzte ausweg...aber solche situationen werden von jahr zu jahr häufiger und extremer...

FourRoses bat um Löschung seines Accounts ... so geschehen.[edit]

[ Beitrag am 06. Februar 2008 19:33 bearbeitet von Maik ][/edit]

IP-Adresse: gespeichert
adele
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 1818


  Erstellt am 02. Februar 2008 14:35 (#12)  |  Zitat Zitat   PN PN
@röschen
wär noch spannend zu wissen was du sagen würdest, wenn du das szenario gestern live miterlebt hättest. vermutlich würdest du dann leicht anderst denken!!

-----------------------
***Der Scharfsinn verläßt geistreiche Menschen am wenigsten, wenn sie Unrecht haben.***

Beiträge: 1736 | Mitglied seit: Juni 2006 | IP-Adresse: gespeichert
Donnerkessel
Kennt sich schon aus
**
ID # 599


  Erstellt am 02. Februar 2008 14:49 (#13)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Diese Entwicklung in Laufenburg ist ja nicht neu, das zeichnete sich schon bereits seit einigen Jahren ab. Einige Guggen aus der Gegend von Laufenburg nehmen auch genau aus diesem Grund nicht mehr an diesen ansonsten wirklich einmaligen Event teil, es wird schlicht zu mühsam/gefährlich, mit einer großen Truppe heil von einem Auftrittsort zum nächsten zu kommen. Letztendlich eindämmen liese sich dieser Zustand sicher nur, in dem man einfach den Zugang für Besucher auf eine gewisse Anzahl (wie bei einer Hallenveranstaltung) beschränkt. Aber wie soll man das bei den dortigen Begebenheiten anstellen?!

-----------------------
Bück Dich Fee, Wunsch ist Wunsch...

Beiträge: 80 | Mitglied seit: Januar 2004 | IP-Adresse: gespeichert
Kili
Stammgugger
**
ID # 1703


  Erstellt am 02. Februar 2008 14:54 (#14)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
Zitat von adele:
@röschen
wär noch spannend zu wissen was du sagen würdest, wenn du das szenario gestern live miterlebt hättest. vermutlich würdest du dann leicht anderst denken!!



MIT SICHERHEIT!!!

-----------------------
Nichts tun macht nur Spa�, wenn man eigentlich viel zu tun h�tte

Beiträge: 286 | Mitglied seit: März 2006 | IP-Adresse: gespeichert
bommel
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 2038


  Erstellt am 02. Februar 2008 15:46 (#15)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
das hat ja so kommen müssen...!

wir haben letztes jahr in laufenburg gespielt und schon dort gemeint, "schön wars aber nur solange man auf der bühne steht"!
da war´s gestern in ballwil beim gugiläum richtig entspannt dagegen. ;)

-----------------------
Man muss nicht aus Gold sein, um zu glänzen!

Beiträge: 455 | Mitglied seit: Januar 2007 | IP-Adresse: gespeichert
Balu_der_Bär
Kennt sich schon aus
**
ID # 2063


  Erstellt am 02. Februar 2008 18:00 (#16)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Hallo,

also wie oben schonmal erwähnt, bin ich Pauker und ich war mittendrinn in diesem Chaos.
Wir haben natürlich versucht mit den Pauken eine Gasse für die Wägele zu bahnen, doch bei diesem Extremgedränge hat das absolut nichts mehr genutzt.

Im übrigen waren in diesem Gedränge noch so Halbstarke drinne, die mit Absicht noch "Stimmung" machten und mit Absicht noch gedrückt hatten.

Das manche dieses Gedränge nicht so schlimm empfunden hatten liegt an der Tatsache, dass der Hauptschwerpunkt auf ca. 30m Länge sich abspielte, davor und dahinter war es ein "normales" Gedränge.

Unsere Gugge besteht aus 65 Mann und wir wurden in diesem Gedränge getrennt und die Kollegen die vor uns noch durch kamen und die anderen die noch weit hinter uns liefen, bekamen von der Beinahkatastrophe in den besagten 30m absolut nichts mit.

Jeder der jedoch mitten in diesem Hauptpulk war, kann Rudi sicherlich verstehen, denn da herrschte teilweise wirklich Todesangst und unter diesen Umständen ist irgendwann jeder selbst sich am Nächsten und versucht irgendwie, koste es was es wolle, da wieder raus zu kommen und diese Situation führte dann zu dieser Panik, denn das Gedränge entwickelte in diesem Hauptpulk eine wahnsinns Eigendynamik, man kann es mit einem reisenden Fluss vergleichen, der ALLES mit sich reist und mitten drinn waren eben unsere und die Wägele von X-Treme !

Heute haben wir dann mal die Schäden begutachtet, dabei zeigte sich, dass ein Schlagzeugwagen einen relativen Totalschaden hat (das komplette Gestell ist in ALLE Richtungen verzogen), mehrere Wägele haben Teilschänden (wie z.B. abgerissene Highheads, kaputte Tomps/Halterungen), eine Pauke hat ein total demmoliertes Fell, eine Pauke hat in der Menschenmasse mal heftig "gecknackt" wahrscheinlich hat da der Korpus was abbekommen und die ganzen Kratzer und Schrammen an den Instrumenten sowie auch an den Personen zähl ich jetzt gar nicht erst auf.

Von X-Treme habe ich gehört, dass denen ihre Wägele wohl alle sehr rampuniert worden seien, ich bin mal gespannt ob sie heute Abend in Wehr auftreten können !?

Ich hoffe nur, dass die Zuschauer, die von all dem nichts mitbekommen haben und sich dann gewundert hatten, warum die ein oder andere Gugge plötzlich NICHT aufgetreten ist, dass diese Zuschauer nun Verständniss haben und unsere Entscheidung respektieren, doch wenn man sowas Erlebt hat, so ist die Stimmung auf dem Null-Punkt und man hat dann keine Lust mehr einen Auftritt durch zu ziehen (zudem waren wir ja auf dem Weg zu unserem Auftritt, doch wir kamen an der Bühne zu unserem Termin ja nie an, da wir in diesem Chaos festhingen !).

Um welches Event es hier geht, ist ja mittlerweile herausgekommen.
Ich habe mit Absicht NICHTS zu dem Veranstaltungsort gesagt, denn ich wollte den Veranstalter nicht in ein schlechtes Licht setzen, denn in meinen Augen konnte der Veranstalter NICHTS für diese Situation.

Der Veranstalter litt genauso, wie die betroffenen Guggen und ihr hättet unsere 2 Tourguids sehen sollen, die waren sowas von betroffen, die taten mir sowas von leid, die waren echt den Tränen nah, denn sie hatten versucht uns zu der Bühne zu führen und hingen dann mit uns in diesem Chaos fest.

Es ist wirklich sehr traurig was da gestern geschehen ist und die Nachwirkungen werden sicherlich noch einige Zeit andauer.

So, jetzt muss ich aber los, denn die Rhy-Wehra-Schränzer haben gerufen und dann wird sich zeigen ob wir und auch X-Treme vom Materialschaden gestern einigermasen davongekommen sind und heute nochmal einen super Gig machen können (sozusagen als Entschädigung für gestern).

Alla, lasse mas krache !

Gruß Balu[edit]

[ Beitrag am 02. Februar 2008 18:07 bearbeitet von Balu_der_Bär ][/edit]

-----------------------
Dies ist meine PERSÖNLICHE Meinung und NICHT zwangsläufig die meines Vereins !

www.S-hoch3.de

www.youtube.com/view_play_list?p=1AB09EEEAB39F7F0

www.facebook.com/pages/StrauSchoeh-Schlurbi-Heitersheim-S-hoch3/102435386490499?v=wall

Beiträge: 140 | Mitglied seit: Januar 2007 | IP-Adresse: gespeichert
Balu_der_Bär
Kennt sich schon aus
**
ID # 2063


  Erstellt am 03. Februar 2008 03:07 (#17)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
So, gerade zurück aus Wehr, man war das ein geiles Event, JEDE Gugge ein Ohrenschmaus !!!

Aber zurück zum Thema:

Also X-Treme hat sich von ihrem Materialschaden auch wieder erholt, die haben es doch tatsächlich geschafft, am gestrigen Samstag noch einen Musikshop zu finden, der ihnen Ersatzteile verkaufen konnte und somit haben sie ihre Wägen wieder flott bekommen.

X-Treme, da muss ich schon sagen, da seid ihr echt flotter gewesen als wir, denn wir haben es heute nicht geschafft unsere Schäden zu reparieren, doch bis auf einen komplett verbogenen Schlagzeugwagen waren unsere Wägen ja auch noch alle spielfähig (und auf dem verbogenen konnte man auch spielen, nur das "gerade aus fahren" ging nicht mehr ganz so kontrolliert...NEIN, diesesmal lags NICHT am Alkohol !!! ;) ).

Aber was ich hier ganz groß noch anmerken möchte ist die Tatsache, dass die Rhy-Wehra-Schränzer und wohl auch das Fröchelochecho, als sie von diesem Disaster gehört hatten, sofort ihre Bereitschaft geäussert hatten, ihre Instrumente zur Verfügung zu stellen, sodass die 2 gechädigten Guggen in Wehr spielfähig gewesen wären !!!

Und wenn man diesen Zusammenhalt mitbekommt, so gewinne ich diesem Disaster in Laufenburg mittlerweile sogar was Positives ab, denn es ist schön zu sehen, dass es noch Guggen gibt, die ZUSAMMENHALTEN und sich im Notfall gegenseitig helfen (ist ja in der heutigen Zeit, wo ständig von "wer ist die beste Gugge" gesprochen wird und dabei ständig ein allgemeines Konkurenzdenken aufgebauscht wird, leider nicht mehr so üblich).

Gruß Balu[edit]

[ Beitrag am 03. Februar 2008 03:17 bearbeitet von Balu_der_Bär ][/edit]

-----------------------
Dies ist meine PERSÖNLICHE Meinung und NICHT zwangsläufig die meines Vereins !

www.S-hoch3.de

www.youtube.com/view_play_list?p=1AB09EEEAB39F7F0

www.facebook.com/pages/StrauSchoeh-Schlurbi-Heitersheim-S-hoch3/102435386490499?v=wall

Beiträge: 140 | Mitglied seit: Januar 2007 | IP-Adresse: gespeichert
Drums
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 788


  Erstellt am 03. Februar 2008 03:54 (#18)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
My Home is my Castle... Auch ich (wir) bin (sind) wieder einigermassen heile zuhause angekommen.

Die Situation war mehr als Prikär..(wenn man das so schreibt)

Balu trifft es auf den Punkt und ich kann ihm in allem nur Zustimmen. Ich sitzte hier mit zwei Vereinsgenossen und wir verarbeiten das erlebte mit einem gemütlichen Zug aus der Wasserpfeife..
Wir sind alle (mehr oder weniger) mit einem blauen Auge davongekommen. Nicht auszudenken was gewesen wäre wenn die angesprochene Panik ausgebrochen wäre. Es wäre sicher um einiges Schimer augegangen. Unsere Wägen laufen noch alle einigermasen rund, und ich bin froh, daß es den angesprochenen zusamenhalt gibt und ich kann dies nur Bestätigen, da ich in zweiter Reihe stand mit meinem Baby.

Auch für uns war sofort klar das das open Air ab diesem Zeitpunkt gelaufen war. Es gab keine Chance weiterzumachen.

Ich selber habe nach ca.20 Min endlich geschafft mich abzuschnallen und konte mich mit meinem Gewicht nur noch gegen die Massen stellen um wenigstens einen kleinen Puffer zu erhalten..Aber meist können die in der unmittelbaren Nähe noch nichteinmal etwas dafür.Für eventuelle blessuren entschuldige ich ich natürlich..

Die angesprochene Intoleranz, das Fehlverhalten der Zuschauer plus die Agressivität mit der einige vorgegangen sind lässt mich tatzächlich an solchen Veranstaltungen zweifeln.Was sehr schade ist.

Auch in Wehr habe ich mich Automatisch von der Menschentraube am Halleneingang ferngehalten da es ein sehr beklemmendes Gefühl war dort mitten drin zu stehen und dem völig ausgeliefert zu sein.

Wünsche allen beteiligten dennoch einen schönen Rest der Fasnacht, lasst euch nicht unterkriegen, und Balu hat völlig recht. Gemeinsam mit Zusammenhalt kommt man deutlich weiter. Das wurde eindrucksvoll demonstriert.

Bis die Tage

Und zu dir lieber Rosen-Kavalier..
Du warst nicht anwesend, seih Froh.Deine Stragtegie mag aufgehen wenn mann aus einer vollen Halle läuft, oder sich auf einer Strasse im Menschenfluss bewegt. Aber eingekeilt in hunderten Leuten. Da können auch deine Starken Jungs an der Pauke nichts, aber auch gar nichts ausrichten.Und mit "Vollgas"-Getromel schon gar nicht...

-----------------------
<< Es ist immer besser, etwas erlebtes zu bereuen, als zu bereuen, etwas nicht erlebt zu haben! >>

Beiträge: 571 | Mitglied seit: April 2004 | IP-Adresse: gespeichert
Hasi
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 315


  Erstellt am 04. Februar 2008 08:31 (#19)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Hi!

Ich finde es sehr schade dass es "Opfer" bei dieser Aktion gegeben hat. Materiell oder schlimmer noch Menschlich gesehen! Ich hoffe ihr kommt alle schnellstens wieder auf'm Dampfer!

Ich war leider auch mittendrinn und konnte mir nicht erklären wie es dazu kam, hatte noch versucht einigen Aktiven den Weg frei zu räumen aber gegen diese Masse keine Chance! :mad: Fakt ist dass es den Zuschauern quasi egal war, hauptsache ich komme zur nächsten Bühne. Aber wenn die Gruppen nicht zur Bühne können brauchen sie auch nicht, richtig?! :eek: Finde es sehr schade dass bei solch einem Event von den Zuschauern kaum Verständnis für die Teilnehmer gezeigt wird, um diesen einen reibungslosen Ablauf zu ermöglichen. Wer einmal Aktiv dort war kann das bestätigen!!!

Einige Ideen für die Zukunft:

- Die Guides könnten sich etwas besser untereinander Verständigen um nicht an solchen "Nadelöhren" mit mehreren Guggen gleichzeitig vorbei zu müssen. "Eine in den Norden und eine in den Süden" Ich weis dass dies auch schwierig ist wegen den Verspätungen an den Bühnen.
- Eine Überlegung wäre es an diesen "Nadelöhren" Absperrgitter aufzustellen und Security`s zu positionieren. Rechts in die EINE Richtung und links in die ANDERE! Vor zwei Jahren gab es die gleiche Situation auf der Brücke!
- Vielleicht besteht ja die Möglichkeit das Open Air auf eine Besucherzahl zu limitieren. Ich weis das dies sehr schwer ist aber eine Überlegung wäre es Wert!

VERSTÄNDNIS BEIM PUBLIKUM!!!

-----------------------

Ich wünsche ALLEN noch eine schöne, friedliche Kampagne!!!

@Drums, Hoschi, Balu, Arrangeur, ...

VIELE GRÜßE AUS HOCKENHEIM AN DIE MANNSCHAFT!!!
:D :D :D

Beiträge: 379 | Mitglied seit: April 2003 | IP-Adresse: gespeichert
Hoschi
Stammgugger
**
ID # 101


  Erstellt am 04. Februar 2008 12:13 (#20)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
War auch mitten im Geschehen dabei und habe sowas noch nicht erlebt. Es wird einfach immer schwieriger als Musik durch die Gassen zu ziehen, weil die meisten Zuschauer keine Rücksicht auf die Musiken nehmen. Auch an Hallenauftritten ist es mittlerweile schierig auf und von der Bühne zu kommen.
Zu Laufenburg selber kamen meiner Meinung nach viele Faktoren aufeinander (einsetzender Regen, Grosse Musiken welche aufeinander trafen, Fans einer Gugge aus Laufenburg).
Man war mitten im Geschehen nur damit beschäftigt sich auf den Beinen zu halten und die Rhythmiker zu schützen denn die Schlagzeuger hatten die grösste Mühe mit dem Druck der von allen Seiten kam. Als wir den Rückwärtsgang einlegten und eine Gasse bildeten, konnten wir und die S³ endlich nach einer guten halben Stunde zum Rückzug durch die Gasse abziehen. Gott sei Dank sind bei uns nur Matriele Schäden zu verzeichnen und kleiner Bagatellen. Hätte auch alles anderst ausgehen können. Meiner Meinung nach müste sich halt die Stadt Laufenburg Gedanken machen das sowas nicht nochmals passiert. Das einzig positive an der Situation war der Zusammenhalt der einzelnen Musiken.
Und Balu wir hatten uns auch riesig auf Euch gefreut in Wehr und das Fest mit Euch.
Gruss Hoschi

Beiträge: 164 | Mitglied seit: Juli 2002 | IP-Adresse: gespeichert



| Guggenworld.de | Boardregeln | powered by MGWS | Impressum


Tritanium Bulletin Board 1.6
© 2010–2014 Tritanium Scripts