Guggenworld - Die Guggenmusik Community - Das Forum Guggenworld - Die Guggenmusik Community - Das Forum
Registrieren | FAQ | Suche | Wer ist online? | Heutige Beiträge | Einloggen



Autor Thema: Studioempfehlungen?
Schtudehägler
Ist öfters hier
**
ID # 316


  Erstellt am 22. März 2006 17:40 (#1)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Hallo zusammen
Ist zwar eher ne Umfrage, aber ich kann ja keine Antworten vorgeben ;) :rolleyes:

Also: Welches Studio könnt Ihr empfehlen, und kostet der Spass?

Besten Dank :klatsch: :merci:

-----------------------
It's only Rock'n'Roll, but I like it!

Beiträge: 39 | Mitglied seit: April 2003 | IP-Adresse: gespeichert
Vielfrass
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 620


  Erstellt am 22. März 2006 18:08 (#2)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Kommt ganz auf deine Bedürfnisse an, ich empfehle das
SM-Studio Arachne in Stuttgart :o

-----------------------
Es nützt auch kein Heilbad, wenn man im Kopf ein Beil hat.

Beiträge: 1691 | Mitglied seit: Januar 2004 | IP-Adresse: gespeichert
Beatmaster
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 1460


  Erstellt am 22. März 2006 18:15 (#3)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
:yiek: :hoelle:

-----------------------
Dieses Forum stärkt alle 5 Sinne:
Wahnsinn, Stumpfsinn, Blödsinn, Schwachsinn, Unsinn

Beiträge: 757 | Mitglied seit: Oktober 2005 | IP-Adresse: gespeichert
Sündenbock
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 955


  Erstellt am 22. März 2006 18:26 (#4)  |  Zitat Zitat   PN PN
kenne folgende Studios - und die sind wirklich erstklassig, aber leider in der Zentralschweiz gelegen:

Gabriel Recording

und

Soundville[edit]

[ Beitrag am 22. März 2006 18:28 bearbeitet von Sündenbock ][/edit]

Beiträge: 1431 | Mitglied seit: September 2004 | IP-Adresse: gespeichert
Buddy
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 1502


  Erstellt am 23. März 2006 07:44 (#5)  |  Zitat Zitat   PN PN
Wir haben unsere letzte cd mit dem studio gallus-media in st.gallen/ostschweiz gemacht und mit diesen drei vollprofis supergute erfahrungen gemacht. das sind richtige sound-freaks, die ihr handwerk echt verstehen.

Hier der Link dazu ...

preislich kannst sehr unterschiedliche cd-produktionen haben. du kannst natürlich in einem saal eine gesamtaufnahme mit einigen mikros recorden lassen, oder mehrere sessions im studio mit einzeleinspielung der register machen (für mich persönlich zwar nicht ganz der sinn einer guggen-cd). da varieren die kosten gewaltig. dann auch beim abmischen ...

schliesslich sollte das cover auch etwas hermachen – entweder ihr habt kreative köpfe bei euch, die das selbst zu machen in der lage sind, oder du musst auch externe fotographen/grafiker zurückgreifen.

alles in allem kannst du von 10'000.– bis ca. 30'000.– CHF alles haben.


@ vielfrass: naja ... arachne find ich persönlich ja nicht soooo toll – «Xenia – Mistress of pain» behandelt da doch einiges experimenteller und individueller ... :D :D :D :D :D[edit]

[ Beitrag am 23. März 2006 07:48 bearbeitet von Buddy ][/edit]

-----------------------
Alkohol ist keine Lösung!!! Es ist ein Destillat.

Beiträge: 1627 | Mitglied seit: November 2005 | IP-Adresse: gespeichert
Terminiert - zu spät ... so kann´s gehen
Gelöscht

ID # 1114


  Erstellt am 23. März 2006 09:39 (#6)  |  Zitat Zitat
Wir haben unsere CD an mehreren Wochenenden (Fr/Sa) einzeln eingespielt.

Zitat von Buddy:
...mehrere sessions im studio mit einzeleinspielung der register machen (für mich persönlich zwar nicht ganz der sinn einer guggen-cd).



Mag für manche gelten - Mit Einzelspuren kann man im "nachhinein" doch noch einiges drehen (Vor allem Schlagzeug abstimmung). Natürlich kann man dann auch jede Einzelne Spur anhören und hört wie herrlich schön falsch manch einer spielt (was bei einer Gugge voll ok ist).

Wir haben das zum ersten mal im Tonstudio Soniclab in Romanshorn gemacht - im Sommer 2005 (Link zum Tonstudio)

Und bzgl. Cover, das haben wir in Eigenproduktion "hergestellt" (Privates "studio" fürs "Fotoshooting" mit Lampen, Leintüchern, ...) und danach viele Stunden Grafikbearbeitung.

Aber wir sind mit dem Produkt bestens zufrieden!

Tip am Rand: Der Verkaufspreis der CD sollte eher tiefer angesetzt werden, man kann mit einer höheren Stückzahl mehr erreichen als mit einem höheren Preis, ausserdem wird man durch mehr verkaufte CDs "bekannter". Und bei günstigen CDs sagt jemand schneller "ja, so eine nehm' ich" - auch wenn dieser "jemand" sie sonst nicht gekauft hätte.

Falls jemand interesse hat, hier der Link zu unserer Homepage mit Cover / Hörbeispielen und Bestellmöglichkeit: 1. Muntafuner Guggamusig Romplbötz - Botzvarrockt

Schöne Grüße aus Vlbg.

Speedy

IP-Adresse: gespeichert
marionetta
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 397


  Erstellt am 23. März 2006 09:58 (#7)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
es gäba da auch noch die von diri bereits erwähnten tyrolis aus eschen und auch noch phonoplay, welche sogar vorbeikommen, die reise ins studio bleibt einem so erspart. allerdings sollte man schon einen raum mit ansprechender akustik haben.

-----------------------
************************************************
Nicht vergessen:

Tschapi-Maniiie am 20.11.2010!
www.tschapi-manie.ch

Beiträge: 1221 | Mitglied seit: September 2003 | IP-Adresse: gespeichert
RASSLERBALL
Ganz neu hier
*
ID # 1614


  Erstellt am 23. März 2006 10:14 (#8)  |  Zitat Zitat   PN PN   HP HP
Mobile Aufnahmen macht auch das Tonstudio Amos, welches ich aber nicht weiterempfehle.

Mit phonoplay habe ich andersweitig schon gute Erfahrung gemacht und würde dieses Studio bei der nächsten Evaluation sicher genäuer in Betracht ziehen.

Beiträge: 5 | Mitglied seit: Januar 2006 | IP-Adresse: gespeichert
Schtudehägler
Ist öfters hier
**
ID # 316


  Erstellt am 23. März 2006 12:37 (#9)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Uuiihh! Da schaut man mal ein paar Stündchen nicht in's Forum und da stapelt sich schon das Feedback.
:merci: schon mal. Weitere Empfehlungen sind natürlich :love: willkommen.
Es soll natürlich schon etwas ordentliches dabei rauskommen.
Dabei aber nicht überproduziert werden.
Ich kenne nicht viele Gugge-CDs, aber ein abschreckendes Beispiel sind für mich die Heavy Blechis. Da sie aus unserer Gegend sind, habe ich sie oft gehört und (früher) auch sehr verehrt :respekt:
Aber seit sie ihre CD rausbrachten hat sich dies geändert. Auf der CD hören sie sich nicht mehr wie eine Guggemusik an, sondern -wie ich mittlerweile zu sagen pflege- wie das "Kur-Orchester Weizen" :meinung: :knuddel:

-----------------------
It's only Rock'n'Roll, but I like it!

Beiträge: 39 | Mitglied seit: April 2003 | IP-Adresse: gespeichert
Schtudehägler
Ist öfters hier
**
ID # 316


  Erstellt am 23. März 2006 12:39 (#10)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Zitat von Beatmaster:
:yiek: :hoelle:



nur mit Beatmasters Beitrag kann ich nichts so recht anfangen... :D ;)

-----------------------
It's only Rock'n'Roll, but I like it!

Beiträge: 39 | Mitglied seit: April 2003 | IP-Adresse: gespeichert
Beatmaster
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 1460


  Erstellt am 23. März 2006 14:09 (#11)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
ach nöööö :confused: dann versuch ich's mal anders:
ich bin Fan von Gesamtaufnahmen, nicht nur, weil sie tiefere Kosten verursachen sodern viel mehr, weil der Guggensound authentisch rüberkommt. Es gibt (und vor allem hatte) einige Guggen, denen im Studio mit "Einzelaufnahmen" wirklich tolle Werke gelungen sind. Ich glaube, die möcht auch niemand missen. Aber nicht zuletzt setzt dies auch ein Können voraus. Natürlich wurde da auch noch was nachgeholfen. Aber viele Guggen übertun sich mit einer CD-Aufnahme. Schliesslich erwarte ich live eine ähnliche gute Darbietung. Dann lieber eine CD, die auch noch ein bisschen „dreckig“ klingt. Ist ja schliesslich Guggamusik…

-----------------------
Dieses Forum stärkt alle 5 Sinne:
Wahnsinn, Stumpfsinn, Blödsinn, Schwachsinn, Unsinn

Beiträge: 757 | Mitglied seit: Oktober 2005 | IP-Adresse: gespeichert
marionetta
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 397


  Erstellt am 23. März 2006 14:48 (#12)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Zitat von Beatmaster:
ach nöööö :confused: dann versuch ich's mal anders:
ich bin Fan von Gesamtaufnahmen, nicht nur, weil sie tiefere Kosten verursachen sodern viel mehr, weil der Guggensound authentisch rüberkommt. Es gibt (und vor allem hatte) einige Guggen, denen im Studio mit "Einzelaufnahmen" wirklich tolle Werke gelungen sind. Ich glaube, die möcht auch niemand missen. Aber nicht zuletzt setzt dies auch ein Können voraus. Natürlich wurde da auch noch was nachgeholfen. Aber viele Guggen übertun sich mit einer CD-Aufnahme. Schliesslich erwarte ich live eine ähnliche gute Darbietung. Dann lieber eine CD, die auch noch ein bisschen „dreckig“ klingt. Ist ja schliesslich Guggamusik…





ich seh schon, wir sind in vielerlei hinsicht der gleichen meinung... :cool1: :klatsch:

-----------------------
************************************************
Nicht vergessen:

Tschapi-Maniiie am 20.11.2010!
www.tschapi-manie.ch

Beiträge: 1221 | Mitglied seit: September 2003 | IP-Adresse: gespeichert
Schtudehägler
Ist öfters hier
**
ID # 316


  Erstellt am 23. März 2006 17:46 (#13)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
... dann sind wir schon (mindestens) zu dritt.
Ich bin auch für's dreckige, sprich: authentische!
:freu: :knuddel: :prost:

-----------------------
It's only Rock'n'Roll, but I like it!

Beiträge: 39 | Mitglied seit: April 2003 | IP-Adresse: gespeichert
daysleeper
Fast schon Inventar von Guggenworld
***
ID # 135


  Erstellt am 23. März 2006 18:42 (#14)  |  Zitat Zitat   PN PN   HP HP
Zitat von Beatmaster:
ach nöööö :confused: dann versuch ich's mal anders:
ich bin Fan von Gesamtaufnahmen, nicht nur, weil sie tiefere Kosten verursachen sodern viel mehr, weil der Guggensound authentisch rüberkommt. Es gibt (und vor allem hatte) einige Guggen, denen im Studio mit "Einzelaufnahmen" wirklich tolle Werke gelungen sind. Ich glaube, die möcht auch niemand missen. Aber nicht zuletzt setzt dies auch ein Können voraus. Natürlich wurde da auch noch was nachgeholfen. Aber viele Guggen übertun sich mit einer CD-Aufnahme. Schliesslich erwarte ich live eine ähnliche gute Darbietung. Dann lieber eine CD, die auch noch ein bisschen „dreckig“ klingt. Ist ja schliesslich Guggamusik…



wollte eigentlich auch noch was schreiben dazu, aber ich kanns mir sparen. das drückt ziemliech genau aus, was ich über aufnahmen von guggen denke.

-----------------------
Wenn du nichts zu sagen hast, dann schreib auch nichts!

Beiträge: 2872 | Mitglied seit: September 2002 | IP-Adresse: gespeichert
MeThO-X-
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 1312



-178-049-132
  Erstellt am 23. März 2006 22:03 (#15)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
ich frag mich gerade wie ihr die kosten decken könnt, also klar nimmt man das geld durch cd verkauf wieder ein, aber das geld muss ja erstmal da sein damit man ins tun-studio gehen kann und ich hab mir grad mal ausrechnen lassen was 10.000-30.000 CHF in Euro sind und 6.000-19.000€ sind ja nicht gerade ein pappenstil...

Wird bei euch das Häs vom verein bezahlt oder jeder selbst? Wenn das mitbezahlt wird, wie schafft ihr das dann, das Geld aufzutreiben? Weil buskosten, häs und noch tunstudio, das ja nicht gerade wenig was da zusammen kommt oder irre ich mich da wieder? mich würd hat mal interessieren wie ihr das bewerkstelligt


und noch ne frage, es müssen ja GEMA-Gebühren für so ne Cd-Aufnahme bezahlt werden....weiß einer zufällig wie hoch die zur zeit sind?

-----------------------

Beiträge: 483 | Mitglied seit: Mai 2005 | IP-Adresse: gespeichert
sam
Fühlt sich wie zu Hause
***
ID # 834


  Erstellt am 24. März 2006 07:29 (#16)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail
gema heisst in der schweiz suisa und wird direkt via produzenten der cd abgewickelt...da habt ihr nichts mit zu tun...ist also in den 30'000.- drinn

wir haben unsere cd's bei gabriel aufgenommen...und ich bin fan von registerweisen aufnahmen, weill nur so kann der stil und der klang so rübergebracht werden, wie der arrangeur das gewollt hatte...zudem was nützt eine cd, die zwar authentisch ist aber im regal verstaubt weil sie so authentisch klingt, dass niemand sie hören will oder kann.

und natürlich klar, musst du das geld für die kosten auf der bank haben um die lieferanten zu bezahlen...

allerdings muss ich zugeben, dass wir bei unserer ersten cd auch hoch gepockert haben...wir hatten nicht alles geld auf dem konto....

wir haben dann allerdings genau am lieferwochenende eine grosse party organisiert, und hatten dadurch am tag darauf genügen geld auf der bank um die rechnungen zu zahlen...es war sogar so, dass wir aus dem verkaufserlös der cds die rechnungen zahlen konnten und der gewinn der parties war mehrertrag...

dies war allerdings noch zu einer zeit, als guggen cd's etwas besonderes waren...ich weiss nicht, ob das heute noch funktionieren würde...

Beiträge: 492 | Mitglied seit: Mai 2004 | IP-Adresse: gespeichert
Buddy
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 1502


  Erstellt am 24. März 2006 07:35 (#17)  |  Zitat Zitat   PN PN
@ sam: also wir mussten bei allen dreei cds das suisa-formular ausfüllen, und die rechnung auch direkt selbst bezahlen. (aber euer fest im zirkuszelt war der oberhammer damals, also dem rausch zufolge, den ich hatte, war ich massgeblich am finanziellen überschuss mitbeteiligt ... ;-))

@ the ma-trix:

die gema-kosten richten sich nach auflage etc. der cd. dies sind eigentlich die urheberrechtsgebühren, die du bezahlst, für die stücke, die du spielst.

bei uns müssen auch anlässe etc. der suisa gemolden werden. rein theoretisch müsste jedes stück, dass ihr spielt, egal von welchem interpreten, gemolden, und mit urheberrechtsgebühren abgegolten werden. dies ist natürlich in der praxis nicht umsetzbar bei guggen, bei musikvereinen ist dies aber gan g und gäbe ... aber die suisa schaut bei uns in der schweiz schon seit langem und immer wieder, dass sie auch die guggen «abkassieren» können in irgend einer form – da wurde schon von pauschalabgaben gemunkelt, die sie einheimsen wollen, wenn beispielsweise eine gugge auf der strasse spielt, etc ... zum glück hat sich das aber immer wieder zerschlagen, resp. liess sich wohl nicht umsetzen.

bei einer cd finde ich das ja noch ok – denn man verwendet schlussendlich fremdes, geistiges eigentum (und die musikliteratur ist nunmal das eigentum von demjenigeen, der sie komponiert hat), um kommerziellen nutzen daraus zu schlagen. da soll man auch sein' obulus dafür entrichten. wie hoch exakt diese gebühren sind, weiss ich nichtmal auswendig, aber das ist kein betrag, an dem eine cd-produktion scheitern sollte, so hoch ist das nicht.

wie das bei euch in guuud old tschörmeniii geregelt ist, weisss ich aber auch nicht genau.[edit]

[ Beitrag am 24. März 2006 07:39 bearbeitet von Buddy ][/edit]

-----------------------
Alkohol ist keine Lösung!!! Es ist ein Destillat.

Beiträge: 1627 | Mitglied seit: November 2005 | IP-Adresse: gespeichert
Terminiert - zu spät ... so kann´s gehen
Gelöscht

ID # 1114


  Erstellt am 24. März 2006 08:21 (#18)  |  Zitat Zitat
Zitat von sam:
gema heisst in der schweiz suisa und wird direkt via produzenten der cd abgewickelt...da habt ihr nichts mit zu tun...ist also in den 30'000.- drinn

wir haben unsere cd's bei gabriel aufgenommen...und ich bin fan von registerweisen aufnahmen, weill nur so kann der stil und der klang so rübergebracht werden, wie der arrangeur das gewollt hatte...zudem was nützt eine cd, die zwar authentisch ist aber im regal verstaubt weil sie so authentisch klingt, dass niemand sie hören will oder kann.



Da bin ich deiner Meinung -> Wenn die CD "authentisch" klingt, müsste sich jeder einen ansaufen, damits klingt wie live. ;)
Aber eine CD sollte man sich auch im Auto oder über eine Anlage anhören können. Und da muss man einfach nachbearbeiten/mixen/...
Vor allem beim Sousaphon/Schlagzeug/Pauke. Mit ein paar Filtern kann man da ein tolles Volumen zaubern, welches bei einer Gesamtaufnahme schon eher schwierig ist.

Bzgl. Kosten, haben wir uns hauptsächlich über Sponsoren finanziert, die dann auch auf dem CD-Cover abgedruckt und bei unserem 10-jährigen Jubiläum auf den Plakaten/Flyern und beim Fest mit Plakaten vertreten waren. Und natürlich anschließend auch durch den Erlös des Verkaufs. Das muss man sich aber schon sehr gut überlegen :)

Ausserdem hatten wir das Glück über Beziehungen einen Vertrag mit MCP-Sound&Media abzuschließen, welche diese CD nun für uns in Deutschland/Schweiz/Österreich/Frankreich vertreiben. (die gibts z.B. bei Mediamarkt/Saturn/N24 shopping/Alpha Music/Buch.de/Musicline.de/u.v.m...)
Die Masse machts :) - allein ist es schwer viele Interessenten/Kunden für eine Gugge-CD zu werben.

Ein Tip wäre auch, einfach 10 Stk. mit zum Arbeitsplatz zu nehmen und sie dort anzubieten / falls dies erlaubt ist :) - Das machen bei uns auch einige und bringt zusätzliche Verkäufe (Kleidergeschäft/Metzgerei/...).
Und natürlich Web/Mundpropaganda.

Aber ich denke nach 1-2 Jahren ist der Boom auf eine CD spätestens vorbei.

Ich denke viele CD Produktionen von Guggen - sind nur ein "festhalten" der aktuellen Musik bzw. Mitglieder und es ist eine tolle Sache, einmal eine CD aufgenommen zu haben.
Rein finanziell wird in den meisten Fällen nicht so viel herausschauen, wenn überhaupt die Auslagen decken.

:meinung:

Und jetzt macht mich bitte nicht fertig *gg* - Ich weiss, die meisten von euch mögen nur "original erdiger Guggasound" auf CD :) - wir möchten vielleicht auch Leute ausserhalb der Guggenszene für unsere CD interessieren.

Speedy

IP-Adresse: gespeichert
Buddy
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 1502


  Erstellt am 24. März 2006 08:26 (#19)  |  Zitat Zitat   PN PN
grins – speedy gonzales – nönööö, da braucht man dich nicht fertigmachen deswegen ... ist ja ok, was du da sagst .. :D :D :D :D

-----------------------
Alkohol ist keine Lösung!!! Es ist ein Destillat.

Beiträge: 1627 | Mitglied seit: November 2005 | IP-Adresse: gespeichert
marionetta
Guggt fast täglich rein... immer gerne gesehen
***
ID # 397


  Erstellt am 24. März 2006 09:59 (#20)  |  Zitat Zitat   PN PN   E-Mail E-Mail   HP HP
Zitat von sam:

wir haben unsere cd's bei gabriel aufgenommen...und ich bin fan von registerweisen aufnahmen, weill nur so kann der stil und der klang so rübergebracht werden, wie der arrangeur das gewollt hatte...zudem was nützt eine cd, die zwar authentisch ist aber im regal verstaubt weil sie so authentisch klingt, dass niemand sie hören will oder kann.




dem kann ich so nicht zustimmen...es gibt genügend beispiele wo die cd "zu schön" aufgenommen wurde und

1. die gugge live nicht ansatzweise so wie auf der cd tönt.

2. die cd die gugge schlechter macht als was sie eigentlich ist, sprich, die cd zu steril aufgenommen wurde und deshalb langwilig tönt.

ich muss dir ehrlich sagen dass ich schon guggen-cd's gekauft habe, die ich nach einem mal hören wieder versorgt habe und nicht mehr angerührt habe, obwohl mir die gugge eigentlich sehr gut gefällt. (bspw.die gugge aus dem ost-ch-raum, du weisst welche ich meine. genau so wie die cd der hauptstädter...)

-----------------------
************************************************
Nicht vergessen:

Tschapi-Maniiie am 20.11.2010!
www.tschapi-manie.ch

Beiträge: 1221 | Mitglied seit: September 2003 | IP-Adresse: gespeichert



| Guggenworld.de | Boardregeln | powered by MGWS | Impressum


Tritanium Bulletin Board 1.6
© 2010–2014 Tritanium Scripts